Alle Artikel in: Leben & erleben

Sara Pipaud muss ihr Studium erst einmal in den eigenen vier Wänden absolvieren. Fotos: Sara Pipaud

Ersti in Corona-Zeiten

Die Welt entdecken, studieren, neue Leute kennenlernen – so stellen sich viele junge Menschen ihr Leben nach dem Abitur vor. Doch die Corona-Krise hat ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sara Pipaud, die gerade ihr Studium der Sozial- und Kommunikationswissenschaften in Landau begonnen hat, erzählt, wie es ihr als Erstsemester zum Studienstart ergangen ist. +3

Judith Schopp und Leonie Oettler leben im ehemaligen Landauer Gefängnis. Obwohl sie wenig Platz haben, fühlen sie sich pudelwohl in ihrer Wohnung. Fotos: Annika Namyslo

Frei hinter Gittern

Zwei junge Frauen wohnen gemeinsam dort, wo freiwillig selten jemand leben will: hinter den massiven Sandsteinmauern eines Gefängnisgebäudes. Beide studieren am Campus Landau: Leonie Oettler macht ihren Master in Medien- und Kommunikationspsychologie, Judith Schopp in Sonderpädagogik. Warum es ihnen im ehemaligen Landauer Gefängnis so gefällt, erzählen sie im Interview. +3

Laura Scherer, Philip Rünz und Anna Funke (v. l. n. r.) studieren in verschienden Städten. Alle drei engagieren sich bei der Initative "Studis gegen Corona". Foto: Sarah-Maria Scheid

Helfende Hände für den Einkauf

Drei Unis, drei Studierende, ein gemeinsames Ehrenamt: Laura Scherer studiert den Zwei-Fach-Bachelor für Psychologie und Soziologie auf dem Campus Koblenz, Anna Funke besucht die Uni Mainz und Philip Rünz die Duale Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim. Alle drei erledigen Einkäufe für andere im Rahmen der Initiative “Studis gegen Corona”. Wie das Angebot angenommen wird, erzählen sie im Interview.

Die Studentin Sarah-Maria Scheid setzt sich im Verein "Bewegtes Koblenz" für eine fahrradfreundlichere Stadt ein. Foto: Anna-Lena Hauch

Mehr Nachhaltigkeit durch fahrradfreundliche Straßen

Umweltschutz ist ein Thema, das die ganze Welt bewegt. Insbesondere im Verkehrssektor tauchen stetig neue Probleme auf, die für eine Emissionssenkung gelöst werden müssten. Der Verein Bewegtes Koblenz nimmt sich dieser Probleme an und die Studentin Sarah-Maria Scheid ist innerhalb dieses Projekts besonders daran interessiert, die Stadt fahrradfreundlicher zu gestalten. +1

In ihrer Freizeit engagieren sich Jonas und Victoria ehrenamtlich bei der Greenpeace-Ortsgruppe Koblenz. Foto: Sarah-Maria Scheid

Umweltschutz selbst in die Hand nehmen

Ökologische Themen wie Umweltschutz, Plastikvermeidung und Energieersparen haben seit Jahren Konjunktur. Die beiden Lehramtsstudierenden Jonas und Victoria sind seit einiger Zeit aktiv im Umweltschutz unterwegs. Die 24-Jährigen engagieren sich ehrenamtlich in der Greenpeace-Ortsgruppe Koblenz. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen Fragen rund um Konsum, Ernährung, Energiewende und Öffentlichkeitsarbeit.