Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nebenjob

Der Uniblog wünscht allen Leserinnen und Lesern eine gute vorlesungsfreie Zeit. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Semester mit interessanten Kolumnen, Beiträgen, Interviews und natürlich mit Euch. Foto: Aaron Burden/Unsplash

Die Vorlesungszeit ist vorbei, unsere Sommerpause startet… eine Nachricht haben wir aber noch

Liebe Leserinnen und Leser, es kommt uns so vor, als hätten wir Sie gerade erst für das neue Semester begrüßt… und schon wieder ist die Vorlesungszeit vorbei. Bevor wir uns aber verabschieden, möchten wir Sie auf eine Stellenausschreibung aufmerksam machen. Das Referat Öffentlichkeitsarbeit sucht für den Campus Koblenz und für den Campus Landau engagierte und gut vernetzte Studierende als Campus-Reporter/-innen für die freie Mitarbeit beim Uniblog. Wir suchen Textreporter/-innen für folgende Aufgaben: Schreiben von Texten für den Uniblog Themenrecherche und -umsetzung Anforderungsprofil: Journalistische Grundkenntnisse Schreiberfahrung Gespür für Themen und deren Umsetzung Aufgeschlossenheit und die Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen Flexibler Arbeitseinsatz Wir bieten: Spannende und vielseitige Tätigkeit in einem noch jungen Arbeitsfeld Nette Kolleginnen und Kollegen Fundierte Einarbeitung in den genannten Gebieten Stundensatz: 10,- (Einarbeitung) / 12,50,- Euro Qualifizierte Tätigkeitsbescheinigung Sie sind interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbung inkl. Arbeitsproben (Print/Web/Video) per E-Mail an: pressestelle@uni-koblenz-landau.de Damit verabschiedet sich das Team des Uniblogs ab heute in die vorlesungsfreie Zeit. Wie gewohnt sind wir mit dem Start des Wintersemesters 2019/20 ab dem 21. Oktober wieder für Sie da. Bis …

Die Pädagogikstudentin Robin Biß arbeitet als Seminarassistentin im Kulturbüro Rheinland-Pfalz. Hier betreut sie "FSJler" und solche, die es werden wollen. Foto: Emily Nolden

Listenkönigin im Kulturbüro Rheinland-Pfalz

Ein ganzes Jahr voller Bildung und Kultur. Wer ein freiwilliges soziales Jahr in diesen Bereichen machen möchte, lernt Verantwortung zu übernehmen, sammelt praktische Erfahrungen und kann eigene Ideen verwirklichen. Pädagogikstudentin Robin Biß fördert die jungen Freiwilligen als Seminarassistentin im Kulturbüro Rheinland-Pfalz. Bekannt als Listenkönigin und Organisationstalent gibt die 24-Jährige sich viel Mühe, eine spannende und lehrreiche Kulturwoche zu gestalten. …

Maria Bartella betreibt als Ausgleich zu ihrem Pädagogik-Studium Handlettering. Das kunstvolle Schreiben ist inzwischen mehr als ein Hobby. Foto: Emily Nolden

Mit Kalligrafie die Stromrechnung bezahlen

Pädagogik-Studentin Maria Bartella hat schon immer gerne künstlerisch gearbeitet. Besonders fasziniert die 22-Jährige die Kalligrafie und das Handlettering. 2012 entdeckte sie erstmals ihr Talent im kunstvollen Schreiben und investiert seitdem viel Zeit in ihr Hobby. Sie erhielt so viel Zuspruch, dass sie sich entschied, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Als Kontrast zu ihrem Universitätsalltag beschriftet Maria Bartella Schaufenster, gestaltet Firmenlogos, schreibt Tischkarten oder verziert Weihnachtskugeln. Sie entwarf die Skyline des Koblener AStA, die auf den Erstsemester-Taschen oder dem Studienplaner zu sehen ist. Daneben leitet die 22-Jährige auch Kalligrafie- und Handlettering-Workshops, etwa während der SommerUni. Bartella erzählt, dass sie das filigrane Arbeiten entspannt. “Durch Kalligrafie und Handlettering habe ich Zeit für mich und kann gleichzeitig in Ruhe meinem Hobby nachgehen”, erzählt sie. Und am Ende sei es beeindruckend, ein fertig gestaltetes Produkt in den Händen zu halten und es anderen zu präsentieren. Das WG-Zimmer als Werkstatt Auf die Idee kam die Studentin durch ihren Nebenjob auf der Festung Ehrenbreitstein. Nach einer Veranstaltung sollte sie Kindernamen auf Urkunden schreiben. Schon nach dem ersten Wort ärgerte sie …

Hanna Riedel arbeitet neben ihrem Studium der Sonderpädagogik als Integrationshilfe an einer Förderschule der Caritas in Landau. Foto: Philipp Sittinger

Helfen als Nebenjob

Die 21-jährige Sonderpädagogik-Studentin Hanna Riedel ist zwar noch keine Lehrerin, verbringt aber trotzdem viel Zeit im Klassenzimmer. Neben ihrem Studium arbeitet sie als Integrationshilfe an der Förderschule des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus in Landau. Mit fünf anderen Kindern sitzt die zehnjährige Franka Hormuth in einem bunten Klassenzimmer. Die Kinder arbeiten an Texten und schreiben konzentriert in ihre Hefte. Hanna Riedel sitzt neben Franka und unterhält sich mit ihr im Flüsterton. „Wo ist der Südpol, Franka?“, fragt sie. Vor Franka steht ein Bildschirm, auf dem sie schreiben kann, indem sie einzelne Buchstaben lange anschaut. Sie schreibt „Süden“ und Hanna korrigiert „südlichster Punkt der Erde“. Franka sitzt im Rollstuhl, sie ist motorisch stark eingeschränkt. An Hannas Hand kann sie ein bisschen gehen, ihre Hände und Arme kann sie zwar bewegen, allerdings reicht es nicht, um einen Stift zu halten oder damit zu schreiben. Auch Sprechen ist schwierig, daher braucht sie den sogenannten Talker – ein Bildschirm, der durch Blicke gesteuert wird. Hanna Riedel ist Integrationshilfe an der Förderschule des Caritas Förderzentrums St. Laurentius und Paulus, einer …

Moritz Ranalder studiert Sozial- und Kommunikationswissenschaften. In seinem Nebenjob als Zimmerer verschlägt es ihn jedoch in luftige Höhen. Foto: Philipp Sittingerebenjob_Dachdecker_1_Philipp

Über den Dächern der Stadt

Arbeiten in schwindelerregender Höhe ist nicht für jeden etwas. Moritz Ranalder hat damit kein Problem: Der Sozial- und Kommunikationswissenschaftler jobbt bei einer Zimmerei und repariert regelmäßig kaputte Dachstühle. Er schätzt die handwerkliche Arbeit als Ausgleich zu seinem Uni-Alltag. Wer sind Sie? Mein Name ist Moritz Ranalder, ich bin 22 Jahre alt und studiere im ersten Semester im Bachelor Sozial- und Kommunikationswissenschaften. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite bei einer Zimmerei in Landau. Da bin ich als 450 Euro-Kraft angestellt und kann meine Arbeitszeit flexibel einteilen. Ich arbeite hauptsächlich Donnerstag und Freitag. Das passt super zu meinem Stundenplan. Die Serie Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Bisher erschienene Artikel finden sie hier. Was sind Ihre Aufgaben? Ich habe schon während meines Abiturs bei Zimmereien Ferienjobs gehabt, daher kannte ich meine Aufgaben …