Monate: März 2013

Mali-Praktikum hinterlässt bei Studentinnen bleibende Eindrücke

Ende Februar 2012 machten sich die zwei Landauer Stundentinnen Tanja Hellmann und Marie-Elene Bartel auf die Reise in das westafrikanische Land Mali. Genauer gesagt ging es für die beiden in das abgelegene Dorf Gani-Dah. Dort leistet die Autorin und Afrika-Expertin Birgit Biehl seit vielen Jahren Entwicklungsarbeit. Aus einem Vortrag Biehls am Campus Landau entstand eine Kooperation mit der Universität. Seitdem haben Studenten alle zwei Jahre die Möglichkeit, in dem kleinen Dorf zu helfen. Das Praktikum im malischen Dorf Gani-Dah hat bei den Landauer Studentinnen Marie-Elene und Tanja bleibende Eindrücke hinterlassen. Nach vier Wochen dort tourten sie noch zwei Wochen durch das Land. Gegen Ende ihrer Reise begannen die Unruhen in dem westafrikanischen Land. Den Aufstand im März vergangenen Jahres in der Hauptstadt Bamako bekamen sie nur am Rande mit. „Wir kamen in Bamako an, als es schon wieder ruhiger wurde”, erzählt Tanja, die in Landau Sozialwissenschaften studiert. „Uns wurde aber von Gefechten erzählt und wir sahen Einschusslöcher in den Wänden.” Sie habe sich anfangs gar keine Gedanken gemacht, fügt Marie hinzu. „Kurz vor unserer Ankunft …

Von Unglückskeksen, Angela Merkel und Goethes Faust: SWR-Comedians entern den Campus

„Wer nicht lacht, wird unverzüglich exmatrikuliert!“ so lautete das Motto des SWR3 Comedy Campus, der am vergangenen Freitag in Koblenz Station machte. Die Comedians Andreas Müller, Nico Semsrott und Tobias Mann überzeugten den vollen Hörsaal nicht nur mit Parodien auf so manche Person des öffentlichen Lebens. Auch ihre Sprüche waren flott. Campus-Reporterin Lisa Dillenberger hat sich die besten notiert. Wenn es darum geht, Politiker zu imitieren, ist Andreas Müller der Star des Abends. Er kann das so gut, dass man meinen könnte, sie wären es selbst da auf der Bühne. Mehrmals werden Videos von Politikern im Gespräch abgespielt, die er mit spitzen Statements “synchronisiert”. Oft dreht es sich um den Tiefbahnhof in Stuttgart.  An einer Stelle darf sich auch Ex-Ministerpräsident Kurt Beck darüber auslassen: „Hätte man die blöde Achterbahn am Nürburgring nicht unterirdisch planen können? Dann wäre ich jetzt auch noch im Amt.“ Musikalisch ist Andreas Müller auch: Als Angela Merkel stimmt er Tim Bendzkos Lied „ Nur noch kurz die Welt retten“ an. „Ich muss doch unser Geld retten/ wer weiß was noch passiert/ …

Studenten geben ehrenamtlich Nachhilfe

Studierende engagieren sich gern ehrenamtlich. Das zeigt die „Studenteninitiative für Kinder“, die jetzt auch in Koblenz und Landau aktiv ist. Die größte studentische Organisation im Bereich der ehrenamtlichen Nachhilfe arbeitet europaweit mit 4000 studentischen Mitgliedern  zusammen. Ihr Auftrag? Ehrenamtliche Nachhilfe für sozial benachteiligte Kinder. UniBlog sprach mit Daniel Kipper, dem Sonderbeauftragten der „Studenteninitiative für Kinder e.V.“. Daniel Kipper ist auf dem Sprung nach Landau. Er will zur Konrad-Adenauer-Realschule plus (KARS). Die Kars ist die erste Partnerschule der Initiative in Landau. Zum Start der Nachhilfe trifft er dort die studentischen Gruppenleiter. Und Kerstin Burkhart, Vermittlungslehrerin der KARS. Einige ihrer Schüler warten schon dringend auf Nachhilfe. Kipper freut sich: „Die Studenteninitiative gibt es in zahlreichen Universitätsstädten, in Koblenz und Landau bisher noch nicht. Auf eine Rundmail der Studenten an beiden Standorten haben sich spontan rund 60 Studenten gemeldet.“ Im Februar 2013 konnte die Landauer Gruppe gegründet werden, in Koblenz gibt es sie seit März. Kipper selbst wurde im Jahr 2006 über einen Zeitungsbericht auf die Initiative aufmerksam. Er zögerte nicht lange, um ehrenamtlich aktiv zu werden. Sein …

Wie spannend Mathe sein kann, vermittelt der "Tag der Mathematik" in Landau. Schirmherrin ist Bildungsministerin Doris Ahnen. Foto: Bernhard Pixler/Pixelio

Zwischen Potenzen und Brüchen: “Tag der Mathematik” weckt Spaß an Zahlen

Viele Schüler stöhnen, wenn sie das Wort “Mathe” nur hören:  Zwischen Potenzen, geometrischen Körpern und Brüchen kann man schon mal den Überblick verlieren. Dass dieses Schulfach auch Spaß bedeuten kann, hat das Institut für Mathematik wieder gezeigt: Rund 250 Schüler, die Realschulen und Gymnasien zwischen Landau und Frankfurt besuchen, reisten zum dritten “Tag der Mathematik” an. Schüler konnten hier an Wettbewerben teilnehmen oder Workshops besuchen. Parallel dazu fanden für Fortbildungen für Lehrer statt. Schirmherrin ist Bildungsministerin Doris Ahnen. Drei Schülerinnen des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in Neustadt an der Weinstraße brüten im Workshop “Mathematik und Magie”  über einer Aufgabe: Vor Ihnen liegen drei laminierte Papiertstreifen, auf die kleine, putzige Hasen mit großen Schlappohren aufgedruckt sind. Ändert man die Anordnung der Papierstreifen, verändert sich die Anzahl der Hasen. Die Mädchen sind erstaunt. “Ich kann mir das nicht erklären”, sagt eine von ihnen. Ist das nun Mathe oder Magie? “Im Grunde handelt es sich um eine optische Täuschung”, klärt Martin Dexheimer, Mitarbeiter am Institut, die wissbegierigen Schülerinnen auf. Im Workshop können die jungen Mathebegeisterten auch andere Aufgaben lösen. Der wissenschaftliche …

Landauer UB bietet Eltern Platz zum Arbeiten und den Kids eine kurzweilige Umgebung zum Spielen und Entdecken. Foto: Hiller/Medienzentrum Landau

Dschungelzeichnungen peppen Eltern-Kind-Raum der Landauer UB auf

Der Eltern-Kind-Arbeitsraum in der Landauer Universitätsbibliothek erstrahlt seit Kurzem in neuem Glanz: Studierende des Kunstseminars  „Künstlerisches Projekte“ von Professorin Tina Stolt haben Vorschläge zur Neugestaltung des Raumes erarbeitet und in Absprache mit der Leitung der Universitätsbibliothek umgesetzt. Die Vorgaben der Bibliotheksleitung an die Studierenden lauteten, dass die Wandgestaltung nicht zu unruhig und für Kinder interessant sein und keine Bücher oder lebende Menschen enthalten sollte. Das Ergebnis enthält Teile aus drei verschiedenen Entwürfen: Eine bunte Dschungellandschaft mit Tieren, in der es viele kleine und überraschende Details zu entdecken gibt. Der Raum wartet nun auf zahlreiche Eltern mit ihren Kindern. Kerstin Theilmann

Der Teil des Semesterbeitrages für das Busticket erhöht sich von 27,50 Euro auf 38 Euro. Foto: Hannah Wagner

Beitrag für Busticket erhöht sich in Koblenz auf 38 Euro

Der Verwaltungsrat des Studierendenwerk Koblenz hat sich dafür entschieden, die Preiserhöhung der KEVAG Verkehrs-Service GmbH (KVS) zu akzeptieren. Damit erhöht sich der Teil des Semesterbeitrages für das Busticket von derzeit 27,50 Euro auf 38 Euro. Grundlage für die Entscheidung war das Ergebnis einer Umfrage des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), die neben dem Bedarf nach einem landesweiten Ticket auch den Nutzen des bisherigen abfragte. Darin sprachen sich 53 Prozent der Studierenden am Campus Koblenz für die Annahme des Angebots der KVS aus, rund 22 Prozent dagegen. Derzeit können Koblenzer Studierende mit dem Ticket alle Busverbindungen im Stadtgebiet Koblenz nutzen. Der Weg vom Hauptbahnhof zum Campus Koblenz kostet regulär 2,80 Euro. Ein Student, der pro Woche drei Mal diese Strecke fährt, müsste insgesamt16,80 Euro oder 67,20 Euro im Monat bezahlen. „Gemessen an den Kosten für ein Einzelticket ist das Angebot gut“, betont Arne Schmeiser, einer der vier studentischen Vertreter im Verwaltungsrat des Studierendenwerks Koblenz. Laut Umfragen der KVS nutzt knapp die Hälfte aller Studierenden das Ticket für den Weg zur Uni. „Würde diese Zahl nicht einkalkuliert, läge der …

Landauer Studierende können Praktika in Bildungs-, Sozial- und Umweltprojekten im Osten Malis absolvieren. Birgit Biehl hat diese Projekte initiiert. Foto: Privat

“Die Menschen verlassen das Dorf nicht mehr”

Studierende der Universität in Landau  haben jedes zweite Jahr die Möglichkeit im Dorf Gani-Dah, im Osten Malis, ein Praktikum zu machen. Ins Leben gerufen hat das Projekt Birgit Biehl, die schon seit vielen Jahren nach Mali reist, dort Entwicklungsarbeit leistet und unter dem Pseudonym “Chris Marten” Romane veröffentlicht, die sich um Afrika drehen. Sie hat den Verein Gani-Dah e.V. gegründet. Die Praktikanten unterrichten in der von Biehl aufgebauten Schule und helfen den Dorfbewohnern bei Sozial- und Umweltprojekten. Im vergangenen Jahr waren die Landauer Studentinnen Marie-Elene Bartel und Tanja Hellman für vier Wochen in Gani-Dah und reisten anschließend für 14 Tage durch das Land. Gegen Ende ihrer Reise begannen die ersten Unruhen in dem afrikanischen Staat. Im Interview berichtet Biehl über die Lage im Dorf Gani-Dah. Sie reisen oft nach Mali. Wann waren Sie zuletzt dort? Birgit Biehl: Seit 18 Jahren reise ich nach Mali, ich fühle mich dort heimisch. Ich glaube, ich kenne das Land inzwischen besser als Deutschland. Von Februar bis Anfang April 2012 war ich zuletzt in Mali. Ich habe dort neben meiner …

In Halle 7 präsentiert eine Forschungsgruppe aus der Informatik ihre Projekte. Foto: Deutsche Messe

Die Uni auf der CeBit 2013 in Hannover

Die Universität Koblenz-Landau ist auch in diesem Jahr wieder in Hannover auf der Cebit 2013, der weltweit größten Computermesse, vertreten. Die Forschungsgruppe E-Government des Fachbereichs Informatik um Prof. Dr. Maria Wimmer präsentiert die Projekte OCOPOMO und PEPPOL. Das Startup ALPHAJUMP stellt seine Angebote zur Personalrekrutierung für mittelständische Unternehmen vor. OCOPOMO entwickelt einen Beteiligungsprozess zur politischen Strategieplanung sowie einen IKT-Werkzeugkasten zur Unterstützung dieses Prozesses. Dabei werden E‑Partizipationswerkzeuge wie Diskussionsforen und Wikis auf einer Onlineplattform genutzt, damit Bürger und Interessensvertreter gemeinsam Zukunftsszenarien erarbeiten können. Untersucht werden politische Projekte in unterschiedlichen europäischen Regionen, etwa die Frage, wie bezahlbarer Wohnraum im Großraum London geschaffen oder die Wirtschaftsstruktur der italienischen Region Kampanien nachhaltig verbessert werden können. Ein weiteres Fallbeispiel ist die Einführung erneuerbarer Energien und die verstärkte Energieeinsparung durch Gebäudesanierungen in der slowakischen Region Kosice.  OCOPOMO unterstützt dabei die politische Entscheidungsfindung durch besser informierte Entscheidungsträger und die offene Beteiligung der Bürger. Beim Projekt PEPPOL wurden IKT-Bausteine für das grenzüberschreitende öffentliche Beschaffungswesen entwickelt.  Sie vereinfachen und erleichtern europaweit öffentliche Ausschreibungen und das E-Procurement, die Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen unter Nutzung …

Frisch auf den Tisch: Damit das Tag für Tag auch klappt, bedarf es einer guten Organisation. Foto: Alexander Schuster

Hinter den Kulissen der Koblenzer Mensa

Die Mensa am Campus Koblenz bietet in der Vorlesungszeit täglich rund 1.500 Essen in drei Menüs. Pasta-Fans können sich an der Extratheke bedienen, am Buffet gibt es eine große Auswahl an frischen Salaten. Um hochwertige Speisen in großen Mengen Tag für Tag produzieren zu können, muss die Küche super organisiert sein. Unsere Campus-Reporter Alexander Schuster und Lisa Dillenberger haben hinter die Kulissen geschaut.

Seit dem 1. Januar verkehrt die Uni-Buslinie 537 zwischen Campus, Bahnhof und den Uni-Außenstellen. Foto: Rosa Stecher

Landau hat eine Uni-Buslinie

Seit dem 1. Januar 2013 gibt es in Landau die neue Buslinie 537, mit der die Uni und alle Außenstellen zu erreichen sind. Die Linie ist mit den Uhrzeiten der Vorlesungen getaktet, sodass das Pendeln zwischen den Standorten von einer Lehrveranstaltung zur nächsten zeitlich problemlos möglich ist. Die Linie verkehrt abends bis nach der letzten Vorlesung. Haltestelle für den Campus ist in der Hindenburgstraße. Den vollständigen Fahrplan gibt es hier. Kerstin Theilmann