Alle Artikel in: Was studieren?

Beatrice Kaba hat sich für das Studium Informationsmanagement entschieden. Mit ihrem Engagement für das Ada Lovelace-Projekt möchte sie junge Frauen dazu ermutigen, die Wahl ihres Studiengangs abseits von Geschlechterrollen zu treffen. Foto: Teresa Schardt

Informationsmanagement: Die Datenwelten von morgen gestalten

Mit 18 Jahren kam Beatrice Kaba aus Guinea nach Deutschland. Auf eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten folgten das Fachabitur am Abendgymnasium und ein Studium der Wirtschaftswissenschaften. Gerade macht die 32-Jährige ihren Master in Informationsmanagement. Ihrer Meinung nach sollten sich Frauen häufiger trauen, einen Beruf in der IT-Branche anzustreben. Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie “Was studieren?” stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor.  Woher kommt Ihre Begeisterung für das Fach Infomrationsmanagement? Meinen Bachelor of Science habe ich an der Hochschule Koblenz absolviert und wollte daran einen Masterstudiengang anschließen, der nicht nur Betriebswirtschaft umfasst. Bei meiner Recherche bin ich auf den Studiengang Informationsmanagement aufmerksam geworden. Daran hat mich vor allem die technische Komponente im Zusammenhang mit Informationsverarbeitung interessiert. Ich denke, diese Verbindung aus BWL und Informatik hebt den Studiengang ab und macht ihn sehr abwechslungsreich. Genau das habe ich gesucht. Warum haben Sie sich für den Studienort Koblenz entschieden? Ich möchte auch aus familiären Gründen weiterhin …

Elena Bock ist rundum zufrieden mit ihrem Studium. An der sonderpädagogischen Arbeit begeistert sie besonders der Gedanke, jedem Kind einen möglichst erfüllten und erfüllenden Schulalltag zu bereiten. Foto: Philipp Sittinger

Förderschullehramt: Die Kinder im Blick

Elena Bock hat auf Umwegen den perfekten Studiengang für sich gefunden: Die 22-Jährige studiert im ersten Semester in Karlsruhe, als sie merkt, dass ihr Herz für Kinder mit besonderem Förderbedarf schlägt. Bock zögert nicht lange und schreibt sich am Campus Landau für das Förderschullehramt ein. Heute ist sie im sechsten Semester – und hat den Wechsel nicht bereut. Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie “Was studieren?” stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor.  Woher kommt Ihre Begeisterung für das Förderschullehramt? Bevor ich nach Landau kam, habe ich in Karlsruhe Pädagogik der frühen Kindheit studiert und im Rahmen dessen schon im ersten Semester ein Praktikum in einem heilpädagogischen Hort gemacht. Dort habe ich festgestellt, dass mir der Bereich der Heil- und Sonderpädagogik und die Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern sehr gut gefällt. Also habe ich beschlossen, mein Studium in Karlsruhe nach dem ersten Semester abzubrechen. Danach habe ich drei Monate als Schulbegleitung für ein Kind mit Autismus-Spektrum-Störung gearbeitet. Das Mädchen …

Weiß die Arbeit im Labor zu schätzen: Andrey Dashkevich ist fasziniert von der experimentellen Chemie. Foto: René Lang

Angewandte Naturwissenschaften: Die Welt aus verschiedenen Perspektiven

Im Umgang mit dem Reagenzglas macht Andrey Dashkevich keiner etwas vor. Der 23-Jährige studiert seit fünf Semestern Angewandte Naturwissenschaften am Campus Koblenz. Zwischen Physik und Chemie schätzt er vor allem die praktischen Elemente seines Studiengangs. Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie “Was studieren?” stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor.  Woher kommt Ihre Begeisterung für das Fach? Die Chemie fasziniert mich seit langem. Sie ist allgegenwärtig und doch unsichtbar. Sie versteckt sich in alltäglichen Gebrauchsgegenständen, wie der Kleidung oder der Plastikflasche – inklusive Inhalt. Bereits in der Schule habe ich mein Interesse an diesem Fach entdeckt. Mein damaliger Lehrer war ebenso von Chemie begeistert. Ich denke, dass seine Motivation auf mich abgefärbt hat. Den Studiengang habe ich am Tag der Chemie der Universität kennengelernt. Die Kombination zwischen Physik und Chemie halte ich ausschlaggebend für das Studium. Hier reicht das eine Fach dem anderen die Hand. Warum haben Sie sich für den Studienort Koblenz entschieden? Das …

Beate Kerber studiert Sonderpädagogik am Campus Landau. Am Studium gefällt ihr vor allem, dass es keine pauschalen Lösungswege gibt, sondern die Herausforderung darin besteht, für jedes Kind eine individuelle, ganzheitliche Lösung zu finden. Foto: Constanze Schreiner

Sonderpädagogik: Eine Patentlösung gibt es nicht

Beate Kerber ist ein Mensch, der Herausforderungen mag. Sie engagiert sich seit Jahren in der Jugendarbeit und studiert Sonderpädagogik in Landau. Für ihr späteres Berufsleben hat sie sich zum Ziel gesetzt, sich für jedes Kind bestmöglich einzusetzen. Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie “Was studieren?” stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor.  Woher kommt Ihre Begeisterung für das Fach Sonderpädagogik? Ich arbeite schon lange im Bereich der Jugendarbeit. Später kamen auch Erfahrungen mit Menschen mit Behinderung dazu. Es macht mir sehr viel Spaß, weil es eine so komplexe Herausforderung ist. Es gibt keine Patentlösung, man muss viel ausprobieren und trotzdem – oder gerade deswegen – viel Theoriewissen haben. Es ist einfach ein schönes, interdisziplinäres Arbeiten. Warum haben Sie sich für den Studienort Landau entschieden? In Rheinland-Pfalz und im Saarland ist die Uni Koblenz-Landau die einzige Universität, die Sonderpädagogik anbietet. Eigentlich wollte ich nach dem Abi gerne ins Ausland, das hat dann nicht geklappt. Mehr durch …

Der chinesische Austauschstudent Hongtao Liu macht seinen Master der Mathematischen Modellierung in Koblenz. Foto: Esther Guretzke

Mathematische Modellierung

Über ein internationales Programm seiner Universität erhielt der chinesische Austauschstudent Hongtao Liu die Chance auf einen Master im Ausland. Der englischsprachige Studiengang Mathematische Modellierung am Campus Koblenz lockte den 26-Jährigen nach Koblenz. Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie “Was studieren?” stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor. Woher kommt Ihre Begeisterung für den Master-Studiengang Mathematical Modeling of Complex Systems? Ich interessiere mich für die Kombination des Studiengangs, der aus Mathematik, Physik und Informatik besteht. Was wir in dem Studiengang lernen, ist praktisch anwendbar und man kann im Nachhinein wirklich gute Jobs finden, nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern. Außerdem habe ich die Möglichkeit, andere internationale sowie deutsche Studierende kennenzulernen. Dadurch kann ich meinen Horizont enorm erweitern. Was machen Sie genau in Ihrem Studium? Es geht um die mathematische Modellierung komplexer Systeme. Angewandte Mathematik ist die wichtigste Komponente. Physik und Informatik kommen als Ergänzungsfächer hinzu. Konkret lernen wir im Studiengang moderne mathematische und …

Nina Richter bringt eine große Begeisterung für das Fach Mathematik mit und möchte in ihrem späteren Beruf als Grundschullehrerin Kindern die Welt der Zahlen vermitteln. Foto: Greta Rettler

Grundschullehramt: Auf dem Lösungsweg

Nina Richter konnte schon immer besser mit Zahlen als mit Wörtern. Als Lehramtsstudentin der Fächer Mathe und Wirtschaft schätzt sie nicht nur, dass es in ihrem Studium immer ein Richtig oder ein Falsch gibt, sondern auch die guten Einstiegschancen in den Beruf.  Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie “Was studieren?” stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor. Woher kommt Ihre Begeisterung für den Studiengang Wirtschaft und Mathe auf Grundschullehramt? In den Fächern Mathe und Wirtschaft mit Schwerpunkt Ernährung kann ich meine Interessen und Fähigkeiten kombinieren, denn die Themen interessieren mich auch privat. Vor allem finde ich es wichtig, dass Kindern schon früh eine gute Grundlage in diesen Bereichen vermittelt wird. Mathe hat mich schon in der Schule begeistert. Zahlen liegen mir einfach besser als Wörter. Ich denke, Zahlen sind anschaulicher zu vermitteln als Sprache: Es gibt immer ein Richtig oder Falsch. Außerdem wählen nur wenige Lehramtsstudentinnen Fächer im MINT-Bereich, sodass sich mir hier später gute Einstiegschancen …

Studentin Gerlind Lohff schätzt die internationalen beruflichen Möglichkeiten und die Praxisnähe, die sich im Master Ecotoxicology ergeben. Foto: Lisa Leyerer

Master Ecotoxicology: Internationaler Studiengang zur Umweltforschung

Gerlind Lohff kam aus Lübeck in die Pfalz, um sich im englischsprachigen Master Ecotoxicology mit den Auswirkungen von Schadstoffen auf die Umwelt zu befassen. Nach ihrem ersten Semester berichtet die 25-Jährige im Interview von der praktischen und forschungsorientierten Ausrichtung ihres Fachs. Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie „Was studieren“ stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor. Woher kommt Ihre Begeisterung für das Fach Ecotox? Ich habe meinen Bachelor in Agrarwissenschaften gemacht und mich damit beschäftigt, welche Schwierigkeiten die Ernährung einer Bevölkerung durch Landwirtschaft nach sich zieht. Mit den Auswirkungen der Agrarwirtschaft wollte ich mich in meinem Master weiter befassen, um erforschen zu können, wie die Bereitstellung von Nahrung gewährleistet werden kann, ohne dass die Umwelt weiter geschädigt wird. Warum haben Sie sich für Landau entschieden? An vielen Unis gibt es Ökotoxokologie auf Deutsch, Landau ist der einzige Ort, an dem der Studiengang Ecotoxicology englischsprachig angeboten wird. Das war mir wichtig, um auch international arbeiten zu …

Paula Kirpal studiert den Bachelor-Studiengangs Mensch und Umwelt. Foto: Lisa Leyerer

Bachelor Mensch und Umwelt: Eine einzigartige Verbindung

Mit Mensch und Umwelt: Psychologie, Kommunikation, Ökonomie bietet die Universität Koblenz-Landau einen neuen und einzigartigen Bachelor-Studiengang am Campus Landau an. Paula Kirpal gehört zu den ersten, die diese innovative Fächerkombination studieren. Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie „Was studieren“ stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor. Woher kommt Ihre Begeisterung für das Fach Mensch und Umwelt? Ich empfinde ein großes Bedauern darüber, wie schlecht viele Menschen mit der Umwelt umgehen. Durch das Studium hoffe ich, die Zusammenhänge und Auswirkungen dieses Handelns besser nachvollziehen zu können. Deswegen finde ich es auch so wichtig und bemerkenswert, dass die verschiedenen Perspektiven aus Psychologie, Kommunikation und Ökonomie Bestandteil dieses Studiengangs sind. Warum haben Sie sich für Landau entschieden? Den Studiengang gibt es in dieser Form nur in Landau. Zudem gefällt es mir hier gut, die Stadt ist hübsch und hat eine angenehme Größe, sodass man sich schnell zurechtfindet und alles gut erreichen kann. Was machen Sie genau in Ihrem …

Julie Capric sieht in dem Studiengang B.A. Pädagogik viele Chancen und Möglichkeiten. Foto: Esther Guretzke

Pädagogik: Vielfalt und Herausforderung

Julie Cabric studiert Pädagogik am Campus Koblenz. Schon zur Schulzeit interessierte sie sich für das Fach, das sich mit Fragen im Bereich Erziehung und Bildung befasst. Am Studium schätzt sie vor allem die Bandbreite des Studiengangs und fand dank einem Praxisprojekt und Praktika schnell heraus, in welchem Bereich ihre berufliche Zukunft liegt. Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie „Was studieren?“ stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor.  Woher kommt Ihre Begeisterung für das Fach Pädagogik? Schon in der Schule hatte ich Pädagogik als Leistungskurs belegt. Dort konnte ich erste Einblicke bekommen und fand das Feld sehr interessant. Ich wollte mehr erfahren und habe mich deshalb für den Studiengang Pädagogik an der Universität Koblenz-Landau beworben. Warum haben Sie sich für Koblenz entschieden? Das lag vor allem an der räumlichen Nähe zu meiner Familie. Ich bin daheim stark eingebunden und die Option wegzuziehen hat sich für mich nicht ergeben. Koblenz ist aber generell eine gute Wahl. Die Stadt ist …

Torben Furkert zog für sein Masterstudium von Hamburg in die Pfalz. Foto: Lisa Leyerer

Master SoKo: Kommunikation in allen Facetten

Wer mehr über Kommunikation, PR und Medien erfahren will, der sollte sich den Master Sozial- und Kommunikationswissenschaften am Campus Landau genauer anschauen. Auch Torben Furkert hat sich nach einem Bachelor in Politikwissenschaft für diese Fächerkombination entschieden. Für den 26-Jährigen gehören Politik und Kommunikation untrennbar zusammen. Die Serie: Abiturienten stehen viele Möglichkeiten offen. Studieren oder eine Ausbildung beginnen, Uni oder FH? Und welches Fach ist für mich das Richtige? In unserer Serie „Was studieren“ stellen Studierende der Universität Koblenz-Landau ihren Studiengang vor. Woher kommt Ihre Begeisterung für das Fach Sozial- und Kommunikationswissenschaften? Der besondere Reiz liegt für mich im Bereich der Kommunikationswissenschaften. Ich habe zwar Politikwissenschaft im Bachelor studiert, hatte aber während meines Praktikums in einer PR-Agentur mehr mit der Kommunikation zu tun. Mit ihr wollte ich mich noch intensiver in der Theorie beschäftigen. Schließlich haben wir es tagtäglich und in allen Lebenslagen mit Kommunikation zu tun. Warum haben Sie sich für Landau entschieden? Nach meinem Studium in Hamburg wollte ich einen Standortwechsel. Dass es Landau geworden ist, lag vor allem an der Paarung von Sozial- und Kommunikationswissenschaften. …