Studieren & Lehren
Schreibe einen Kommentar

Brückenkurs Informatik: Hilfe für den Studienstart

Das Brückenprojekt Informatik hilft beim Start ins Studium. Florian Kähne (zweiter von links) berichtet von dem Angebot, das den Einstieg an der Uni erleichtern soll. Foto: René Lang

Das Brückenprojekt Informatik hilft beim Start ins Studium. Florian Kähne (zweiter von links) berichtet von dem Angebot, das den Einstieg an der Uni erleichtern soll. Foto: René Lang

Das Projekt Brückenkurs Informatik am Campus Koblenz soll den Studienstart erleichtern und die Basis für ein erfolgreiches Informatikstudium schaffen. Einer der Initiatoren des Projekts ist der Student Florian Kähne, der sich selbst noch gut an die Erwartungen und Herausforderungen im ersten Semester erinnert.

Mit dem Einstieg ins Studierendenleben stürmt viel Neues auf Erstsemester ein: Stundenplan erstellen, am Campus und in einer neuen Stadt orientieren, umziehen, neue Menschen kennenlernen. Hinzu kommt jede Menge Lernstoff in den Vorlesungen und Seminaren, der gepaukt werden muss. So war es auch für Florian Kähne, als er 2012 an den Campus Koblenz kam, um Informatik und Mathematik auf Lehramt zu studieren. “Im ersten Semester sind die Vorkenntnisse im Informatik-Bereich sehr unterschiedlich, nicht jeder hatte das Fach in der Oberstufe”, erklärt der 24-Jährige, der inzwischen im Master studiert. “Daraus ist die Idee zu dem Projekt Brückenkurs Informatik entstanden, das Schüler und Studienbeginner im Fachbereich 4 besser auf die fachlichen Anforderungen vorbereiten soll.”

Auf dieser Grundlage entwickelte Kähne gemeinsam mit zehn Kommilitonen im Rahmen eines studienbegleitenden Projektpraktikums das Konzept zur Erstellung einer Plattform, die interaktiv Übungen, Tests und fachliche Erklärungen rund um die Informatik bereithält. “Es soll auf das Studium vorbereiten, Erwartungen klar machen und Ängste nehmen”, berichtet Kähne von dem selbstgesetzten Ziel der Gruppe. Anfang des Wintersemesters 2017/18 lief das Projekt an. Seitdem arbeiten die Studierenden in Kleingruppen an verschiedenen Inhalten, die sie während gemeinsamer Treffen vorstellen und zusammenfügen. Betreut und unterstützt werden sie von Stefan Müller, Professor für Computergrafik. “Bis zum Ende des Semesters sollen die Inhalte stehen und dann auf der E-Learning-Plattform OLAT online gehen”, erläutert Kähne den Zeitplan.

Zwei inhaltliche Bereiche deckt das Projekt ab: Mathematische Soft-skills sowie Programmierung und Modellierung. Hinzu kommt ein dritter Bereich, der sich explizit mit der Programmiersprache Java beschäftigt. “Grundkenntnisse in Java sind essentiell für Studierende im Fachbereich Informatik”, erklärt Kähne. Erstellt wurden die Inhalte anhand verschiedener Maßstäbe: “Besonders intensiv haben wir uns die Lehrpläne der Bachelor-Studiengänge Informatik, Computervisualistik, Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement angeschaut, um zu sehen, was tatsächlich im Studium benötigt und am häufigsten gefordert wird.” Eine Umfrage im Java-Vorkurs, der zu Beginn des Wintersemesters vom Fachbereich Informatik angeboten wird, sollte Aufschluss darüber geben, was sich die Studienbeginner an Hilfestellung wünschen. “Wir haben die Ergebnisse analysiert und in unser Projekt eingebaut”, erklärt Kähne. Zum kommenden Sommersemester soll der Brückenkurs Informatik online gehen: “Wir freuen uns, mit der neuen Plattform den Studierenden von Morgen zu helfen, damit sie optimal ins Studium starten können.”

Hannah Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.