Karriere
Schreibe einen Kommentar

Job-Tipps: Wie nehme ich Kontakt zu meinem Wunschunternehmen auf?

Die erste Kontaktaufnahme zum Wunschunternehmen kostet oft Überwindung, zahlt sich aber meistens aus. Foto: Eduardo Sánchez/ Unsplash

Die erste Kontaktaufnahme zum Wunschunternehmen kostet oft Überwindung, zahlt sich aber meistens aus. Foto: Eduardo Sánchez/ Unsplash

Die erste Bewerbung schreiben, den Lebenslauf formulieren, zum Bewerbungsgespräch gehen oder gleich am Assessment-Center teilnehmen: Wer in die Jobwelt einsteigen möchte, muss einige Hürden nehmen. Mit ein wenig Vorbereitung und Hilfe sind diese aber gar nicht so hoch. Damit auch dein erster Karriereschritt klappt, gibt dir das Women Career Center in einer neuen Serie Tipps für deine Bewerbung. In der ersten Folge geht es darum, wie du mit deinem Wunschunternehmen in Kontakt trittst.

Das persönliche Telefonat ist wohl die effektivste Variante, Kontakt zu der Person aufzunehmen, die für deine Bewerbung zuständig ist. Wirklich zum Hörer zu greifen, kann aber etwas Überwindung kosten. Wenn du aber die folgende Tipps beachtet, bist du schon mal einen guten Schritt weiter:

1. Vorbereitung

Ganz wichtig: Zunächst solltest du den Ansprechpartner herausfinden. Das klingt simpel, ist aber manchmal gar nicht so einfach. Im Idealfall sind die Kontaktdaten in der Stellenausschreibung angegeben oder auf der Internetseite des Unternehmens zu finden. Sollte das nicht der Fall sein, kann zum Beispiel die Firmenzentrale weiterhelfen. Da heißt es dann im Zweifelsfall durchfragen. Notiere dir den Namen jedes Ansprechpartners, sodass du bei einer Weiterleitung an die nächste Person gegebenenfalls auf ihn verweisen kannst. Falls du den Namen nicht verstanden oder in der Aufregung gleich wieder vergessen hast, ist es absolut okay, noch einmal nachzufragen.

Nun hast du also einen Ansprechpartner, also kann es gleich weitergehen mit Telefonieren. Bevor du aber zum Hörer greifst, frage dich:  Was genau ist das Ziel meines Anrufes? Gehe davon aus, dass dein Ansprechpartner wenig Zeit für dich hat, also solltest du genau wissen, worauf du hinauswillst. Geht es beispielsweise um ein Praktikum, überlege dir vorher  Fragen zum Zeitraum und zum Einsatzbereich. Stichwort: W-Fragen. Was? Wann? Wo? Wie genau? Wozu? Beziehst du dich hingegen auf eine Stellenausschreibung, überlege, welche Fragen darin offen bleiben, die du dir nicht durch Eigenrecherche klären kannst.

2. Währenddessen

Solltest du nun bei der richtigen Person gelandet sein und deine Fragen parat haben, kann es losgehen. Achte darauf, dass du deinen Namen deutlich nennst, sodass die zuständige Person ihn sich auch notieren kann. Denke außerdem daran, dir während des Telefonats Notizen zu machen, und achte darauf, dich in Bezug auf Geschwindigkeit, Lautstärke und Wortwahl deinem Gesprächspartner anzupassen. Zum Abschluss solltest du dich für das Gespräch bedanken und darauf verweisen, dass du deine Bewerbungsunterlagen in den nächsten Tagen verschicken wirst.

3. Nachbereitung

Anhand deiner Stichpunkte solltest du deine Bewerbung nochmals überprüfen und eventuell überarbeiten. Welche Anforderungen waren besonders wichtig? Werden die gewünschten Qualifikationen in deiner Bewerbung ausreichend belegt? Außerdem solltest du im Anschreiben auf jeden Fall Bezug auf das Telefonat nehmen und dich am besten darin dafür bedanken. Verschicke deine Bewerbungsunterlagen zeitnah, also maximal drei Tage nach dem Gespräch. So ist gewährleistet, dass die Person sich auch an dich erinnert.

von Aylin Fritsche 

Das Team des Women Career Centers wünscht dir viel Erfolg für deine nächste Bewerbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.