Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gründungsbüro Uni Koblenz-Landau

In kreativer, praxisorientierter Atmosphäre übernimmt Judith Keemss neben ihrem Studium unterschiedlichste Aufgaben für das Forschungsprojekt MUniE. Foto: Annika Namyslo

Zwischen Landau und Marokko

Judith Keemss studiert in Landau Medien- und Kommunikationspsychologie im Master. Neben dem Studium arbeitet sie als Hilfswissenschaftlerin für das Forschungsprojekt The Moroccan Entrepreneurial University Initiative (MUnIE). Das Projekt soll marokkanischen Menschen das Leben nach dem Hochschulabschluss erleichtern. Wie das von Europa aus funktioniert, erklärt sie im Interview.

Ein eigens kreiertes Logo in Wabenform ziert die Produkte von Imkerglück. Die Beutel werden in der Imkerei befüllt, verschweißt und von Hand etikettiert. Fotos: Philipp Sittinger

Imkerglück: Den Honig im Blut

Fließendes Gold, Cremige Perle und Edler Bernstein – so heißen die Honigsorten von Imkerglück. Nicht nur Name und Geschmack des Honigs überzeugen, sondern auch die smarte Verpackung: Honig aus dem Beutel. Dahinter steckt ein innovatives Konzept, mit dem Lisa Hoffmann und ihr Freund Fabian Rink den Verkauf der Produkte aus der Familienimkerei nachhaltiger gestalten wollen.

Marcus Bausen, Student am Koblenzer Institut für Informationsmanagement, hat eine Stau- und Blitzer-App entwickelt, mittlerweile wird sie schon deutschlandweit genutzt. Foto: Adrian Müller

Student und Tüftler: Marcus Bausen entwickelt App für Staus und Blitzer

An der Uni Koblenz-Landau treiben sich findige Tüftler herum. Einer von Ihnen ist Marcus Bausen. Der Student vom Institut für Informationsmanagement hat eine “Blitzer-App” entwickelt, die kontinuierlich Blitzer- und Stauwarnungen für den Kreis Ahrweiler auf das Smartphone ausgibt. Seit Kurzem gibt es eine aktualisierte Version, mit der Blitzer und Staus deutschlandweit erfasst werden. Den Kampf gegen Blitzer hat Marcus Bausen aus Bad Neuenahr  unfreiwillig angetreten: Vor gut zwei Jahren bog der 24-Jährige mit seinem Auto zu rasant in eine Straße ein, da blitzte es. Der damalige Auszubildende, der gerade seine Probezeit hinter sich gebracht hatte, wurde mit einem Bußgeld samt Führerscheinentzug für vier Wochen vom Ordnungsamt zur Räson gerufen. “Da man als Azubi nicht sonderlich liquide ist, hat mich das nicht nur wütend, sondern auch ein bisschen ärmer gemacht”, erinnert sich Bausen – inzwischen mit einem Lächeln. Deutschlandweit eine gefragte Applikation Aus der Not machte der nebenberuflich tätige Mediengestalter eine Tugend: Er entwickelte ein Konzept für einen Blitzer- und Staumeldeservice. Nach einige Bastel- und Programmierstunden entstand daraus die App “MeldungenKreisAW” , die Meldungen für Verkehrsteilnehmer …