Allgemein, Studis & ihre Nebenjobs
Schreibe einen Kommentar

Trainer auf dem Wasser

Tobias Schumacher arbeitet dort, wo andere entspannen: Als Rudertrainer ist er oft in ganz Deutschland unterwegs - vor allem aber auf dem Wasser. Foto: Privat Tobias Schumacher arbeitet dort, wo andere entspannen: Als Rudertrainer ist er oft in ganz Deutschland unterwegs - vor allem aber auf dem Wasser. Foto: Privat

In diesem Teil der Serie “Studierende und ihre Nebenjobs” geht es sportlich die Gewässer rauf uns runter: Tobias Schuhmacher trainiert junge Erwachsene im Rudern. Seit der 12. Klasse ist der 27-Jährige schon dabei.

Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. UniBlog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei.

Wer sind Sie?

Ich bin Tobias Schuhmacher, bin 27 Jahre, komme aus Mannheim und studiere in Landau Sozialwissenschaften.

Was für einen Nebenjob machen Sie?

Ich betreue Jugendliche und junge Erwachsene beim Rudern. Meine Sportler sind zwischen 17 und 22 Jahre alt. Ich mache das ca. vier bis fünf Mal pro Woche.

Was sind Ihre Aufgaben?

Ich plane und strukturiere das Leistungssporttraining meiner Sportler. Die Jungs und Mädels trainieren 6-8 Mal in der Woche und versuchen am Ende nach Möglichkeit, eine Medaille bei Deutschen Meisterschaften zu gewinnen. Leider klappt das nicht immer. Natürlich gehören auch noch andere Dinge dazu, wie beispielsweise das Training um die Schule oder die Uni herum zu planen. Es ist eine vielfältige Aufgabe, man hat mit unterschiedlichen Persönlichkeiten zu tun, sei es im Kontakt mit anderen Trainern oder Sportlern. Und es wird nicht langweilig und man erlebt auch sehr viele schöne und lustige Dinge zusammen.

Wie kamen Sie an Ihren Nebenjob?

Ich habe selbst in diesem Ruderverein das Rudern gelernt. In der 12. Klasse habe ich dann die Trainertätigkeit übernommen.

Kann man diesen Job weiterempfehlen? Braucht man bestimmte Voraussetzungen dafür?

Auf alle Fälle kann ich diesen Job weiterempfehlen. Man sollte schon selbst einmal diese Sportart ausgeübt haben und sich ein wenig mit Trainingslehre auskennen. Ansonsten ist ein Hängerführerschein von Vorteil, ebenso wie ein Sportbootführerschein zum Begleiten der Sportler auf dem Wasser.

Wie „studienkompatibel“ ist Ihre Arbeit? Bitte vergeben Sie Sterne von 1 bis 5 (5 Sterne = super kompatibel).

Ich würde hier im Winter 4 Sterne vergeben, da man weniger Wettkämpfe hat und sich die Zeit relativ frei einteilen kann. Im Sommer eher 3 Sterne, da man mehr unterwegs ist, aber auch hier ist man flexibel in der Zeiteinteilung.

Lisa Leyerer

Schreibe einen Kommentar