Alle Artikel in: Studis & ihre Nebenjobs

Lehramtsstudent Martin Olbricht ist bei seinem Job im Motorradteile-Lager den ganzen Tag auf den Beinen. Foto: Philipp Sittinger

Sommerjob im Motorradlager

Martin Olbricht  arbeitet in einem großen Lager für Motorradteile. Hier kann er sein Faible für motorenstarke Zweiräder ausleben. Bei gutem Betriebsklima und angenehmen Arbeitsbedingungen verdient der Lehramtsstudent in der vorlesungsfreien Zeit seinen Lebensunterhalt. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Ich bin Martin Olbricht und studiere im zweiten Mastersemester Gymnasiallehramt mit den Fächern Englisch und Politikwissenschaft. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite als Aushilfe im Lager bei Custom Chrome Europe in der Nähe von Bingen. Die Firma ist Großhändler von Ersatz- und Verschleißteilen sowie Motorrad-Zubehör und High-Performance-Parts für Harley Davidson und Indian Motorräder. Aus diesem Lager werden Händler und Werkstätten in ganz Europa beliefert. Ich mache diesen Job als Ferienjob in der vorlesungsfreien Zeit. Was genau sind Ihre Aufgaben? Meine Aufgabe ist das Kommissionieren …

Joline Krauß muss als Co-Gruppenleiterin für FSJ-Teilnehmer Vertrauensperson und Autorität zugleich sein. Foto: Teresa Schardt

Begleiterin einer FSJ-Gruppe

Viele Jugendliche und junge Erwachsene absolvieren ein FSJ, ein Freiwilliges Soziales Jahr. Auf Seminarfahrten werden sie pädagogisch begleitet und können Probleme ansprechen. Die Pädagogikstudentin Joline Krauß ist Ansprechpartnerin für die FSJ-ler und sammelt bei den herausfordernden Seminaren wertvolle Berufs- und Lebenserfahrung. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Ich heiße Joline Krauß, bin 23 Jahre alt und studiere Pädagogik im vierten Semester in Koblenz. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich bin beim Paritätischen Wohlfahrtsverband angestellt. Dieser gehört keiner politischen oder kirchlichen Richtung an. Im Moment habe ich einen Jahresvertrag, der später verlängert werden kann. Ich fahre alle zwei Monate von montags bis freitags auf Seminare in Rheinland-Pfalz oder im Saarland und bin Co-Gruppenleiterin. Das heißt, ich betreue jedes Mal gemeinsam mit einem hauptamtlichen Gruppenleiter eine …

Jessica Lynn Turner hat bereits eine Ausbildung hinter sich und studiert nun Grundschullehramt. In ihrem Nebenjob als Leiterin einer Gesangs-AG sammelt sie wertvolle Erfahrung im Unterrichten. Foto: Philipp Sittinger

Leiterin einer Gesangs-AG für Kinder

Jessica Lynn Turner leitet eine Gesangs-AG an einer Grundschule. Für diesen Job braucht sie viel Durchsetzungsvermögen, denn Kinder wollen am Nachmittag lieber spielen als lernen. Dafür ist die Freude umso größer, wenn die singenden Nachwuchstalente Fortschritte machen. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Jessica Lynn Turner. Ich bin 30 Jahre alt und lebe mit meinem Lebensgefährten und unserer Patchwork-Familie im 30 Kilometer entfernten Böhl-Iggelheim. Nach einer Ausbildung und langjähriger Berufserfahrung habe ich mich zu einem Lehramtsstudium entschieden und studiere Germanistik und Ethik im zweiten Semester. Was für einen Nebenjob machen Sie? Unter anderem leite ich einmal wöchentlich eine zweistündige Arbeitsgemeinschaft an der ortsansässigen Grundschule. Die AG nennt sich ”The Voice Kids”. Hierbei betreue ich, je nachdem, welche alternativen AGs an dem Tag stattfinden, …

Dana Indreica gibt neben der Uni Erste-Hilfe-Kurse und musste sich dafür viel Wissen aneignen. Foto: Philipp Sittinger

Ausbilderin in Erste-Hilfe-Kursen

Erst den Notruf alarmieren oder die stabile Seitenlage? Danach die Unfallstelle sichern oder war es doch eine andere Reihenfolge? Dana Indreica erklärt in ihren Erste-Hilfe-Kursen, wie man sich als Ersthelfer im Notfall verhalten sollte und bildet die Teilnehmer so zu potenziellen Lebensrettern aus. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Ich bin Dana Indreica, komme ursprünglich aus Freiburg und studiere Psychologie im Bachelor am Campus Landau. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich bin Kursleiterin für Erste-Hilfe-Kurse bei der gemeinnützigen GmbH M-A-U-S, das steht für Medizinische Ausbildung und Seminare. Was genau sind Ihre Aufgaben? Im Vordergrund steht für mich die Aufgabe, die Teilnehmer zu handlungsfähigen Ersthelfern zu machen. Der Kurs ist in fünf Teile gegliedert und hat viele praktische Elemente, was das Ganze abwechslungsreich und aktivierend …

Ilka Reichelt in ihrem Element, dem Ballett. Die Mischung aus Konzentration und körperlicher Anstrengung macht für die Studentin den Reiz am Tanzen aus. Fotos: Philipp Sittinger

Tanzkurs-Leiterin für den Hochschulsport

Tanzen ist nicht nur ein Sport, sondern auch eine Form, sich auszudrücken. Tänzerin Ilka Reichelt zeigt in ihrem AHS-Kurs Ballett Revolution am Campus Landau die Schönheit der Bewegung und unterrichtet Studierende im Ballett mit Elementen aus Jazz Dance und Burlesque. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Ilka Reichelt. Ich bin zum Wintersemester 2016/2017 nach Landau gezogen, um Psychologie im Bachelor zu studieren. Jetzt bin ich im dritten Fachsemester. Neben meinem Studium arbeite ich beim AStA als PR- und Öffentlichkeitsreferentin und gebe außerdem einen Tanzkurs beim Allgemeinen Hochschulsport mit dem Titel Ballett Revolution. Worum geht es in dem Tanzkurs? Der Kurs verbindet Grundlagen des klassischen Balletts mit Elementen aus Jazz, Modern, Contemporary und Burlesque. Er findet immer donnerstags von 18:30 Uhr bis 20 …

Seit ihrem Abitur arbeitet Stefanie Kaiser bereits bei Rewe in Landau. Foto: Philipp Sittinger

Im Supermarktregal-Dschungel

Nach einem stressigen Uni-Tag geht Psychologiestudentin Stefanie Kaiser trotzdem gern zur Arbeit. Ihr Job zwischen den Regalen im Rewe-Supermarkt hilft ihr beim Abschalten, hält sie fit und bringt ihr Spaß in einem netten Team. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Stefanie Kaiser, ich bin 22 Jahre alt und komme aus der Nähe von Landau. Ich studiere im ersten Mastersemester Psychologie und bin derzeit doppelt eingeschrieben, weil ich noch zwei letzte Seminare aus meinem Bachelor absolvieren muss. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite seit dreieinhalb Jahren bei Rewe in Landau und räume dort dreimal pro Woche für drei Stunden Regale ein. Wir sind ein Team, das ausschließlich für die Regale zuständig ist, während ein anderes Team an den Kassen arbeitet. Früher …

Sascha Werner jobbt neben dem Studium an einer Tankstelle. Foto: Philipp Sittinger

Kassierer in der Tankstelle

Sascha Werner kassiert Kunden an einer Tankstelle ab und kümmert sich im Backshop um deren leibliches Wohl. Der Kontakt zu den Kunden und die flexiblen Arbeitszeiten machen den Nebenjob für ihn ideal. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Sascha Werner. Ich studiere Sonderpädagogik auf Lehramt mit den Fächern Germanistik und Wirtschaft und Arbeit am Campus in Landau. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite als Aushilfskraft an einer Tankstelle. Was genau sind Ihre Aufgaben? In erster Linie bin ich für das Kassieren zuständig. Darüber hinaus bin ich aber auch für den Backshop in der Tankstelle verantwortlich. Das heißt, ich backe Backwaren auf und belege sie. Zudem muss ich darauf achten, dass alle Hygienevorschriften eingehalten werden und auch mal putzen. Außerdem kommt …

Kulturwissenschaft-Masterstudentin Sandra Knoblauch leitet in ihrem Nebenjob den öffentlichen Auftritt der Internationalen Jungen Orchesterakademie. Foto: Natalie Henzgen

PR-Dirigentin für eine Orchesterakademie

Die Kulturwissenschaftsstudentin Sandra Knoblauch weiß, wo die Musik spielt: Als studentische Hilfskraft dirigiert sie den öffentlichen Auftritt der Internationalen Jungen Orchesterakademie.  Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Sandra Knoblauch, ich bin 25 Jahre alt und studiere Kulturwissenschaft im dritten Master-Semester. Zuvor habe ich Kultur, Theater und Film mit dem Hauptfach Kulturanthropologie in Mainz studiert. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite bei der Kultur- und Sozialstiftung Internationale Junge Orchesterakademie (IJOA) als studentische Hilfskraft und bin dort für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Meine Arbeitszeit kann ich mir frei einteilen. Meist sind es etwa zwölf Stunden in der Woche, das variiert. Jedes Jahr zu Ostern gibt es ein dreiwöchiges Orchesterprojekt und im Sommer einen zweiwöchigen Meisterkurs für Kontrabassisten. Während dieser Zeit bin ich …

Höhenangst darf Hannah Hagmann bei ihrem Nebenjob nicht haben, denn der verlangt es, dass sie auch ab und zu selbst in eine der Seilbahngondeln steigt. Foto: Natalie Henzgen

Ticketverkäuferin für die Koblenzer Seilbahn

Arbeiten am Tor zum Weltkulturerbe Mittelrheintal und dabei Touristen aus aller Welt begegnen – das ist der Nebenjob von Kulturwissenschaftsstudentin Hannah Hagmann. Sie verkauft Tickets für die Seilbahn Koblenz und genießt dabei die entspannte Stimmung an ihrem Arbeitsplatz. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Ich heiße Hannah Hagmann, bin 25 Jahre alt und studiere derzeit Kulturwissenschaft im dritten Master-Semester. Ursprünglich komme ich aus Stuttgart und habe vorher Religionswissenschaft und Kunstgeschichte in Heidelberg studiert. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite als studentische Aushilfe für die Skyglide Event Deutschland GmbH und bin in der Seilbahnstation Koblenz tätig. Dort bin ich für den Ticketverkauf zuständig. Ich arbeite vor allem an den Wochenenden und an ein bis zwei Tagen unter der Woche, je nach Dienstplan. Was sind …

Lorena Mayer zeigt bei ihrem Nebenjob im Großkonzern viel Engagement und kann sich nun über ein anschließendes Volontariat freuen. Foto: Philipp Sittinger

Werkstudentin bei Roche: Kommunikation und Medizin vereint

Was tun, wenn man ein Faible fürs Schreiben hat und sich gleichzeitig für Medizin interessiert? Lorena Mayer kennt die Lösung: Sie arbeitet als Werkstudentin beim Gesundheitsunternehmen Roche in Mannheim und unterstützt dort die Abteilung Unternehmenskommunikation. So verbindet sie ihr Interesse an Gesundheitsthemen mit ihrem Know-How aus dem Studium der Sozial- und Kommunikationswissenschaften. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Lorena Mayer, ich bin 25 Jahre alt und schließe bald meinen Master in Sozial- und Kommunikationswissenschaften am Campus Landau ab. Aktuell schreibe ich an meiner Abschlussarbeit und möchte sie noch in diesem Jahr abgeben. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich bin seit etwa einem Jahr Werkstudentin in der Kommunikationsabteilung von Roche Diagnostics in Mannheim. Roche ist ein Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich mit Hauptsitz …