Uni-Menschen
Kommentare 9

Mehr als nur luftdichter Verschluss: Kronkorken retten Menschenleben

Wibke Herbert mit einem Mädchen, dem durch die Kronkorkenspenden eine Krankenversicherung für zwei Jahre ermöglicht werden konnte. Foto: Jonas Herbert Wibke Herbert mit einem Mädchen, dem durch die Kronkorkenspenden eine Krankenversicherung für zwei Jahre ermöglicht werden konnte. Foto: Jonas Herbert

Die ehemalige Landauer Studentin Wibke Herbert sammelt mit ihrer Organisation Amebii Ghana e.V. Kronkorken, die sie bei einem Schrotthändler eintauscht. Mit dem Erlös ermöglicht der Verein Kindern in Ghana eine Krankenversicherung, die sonst kaum Chancen auf eine medizinische Versorgung hätten.

Amebii, das bedeutet Kinder auf ghanaisch. 2008 reiste Wibke Herbert das erste Mal mit einer Freiwilligenorganisation nach Ghana, seitdem hat das schöne, aber sehr arme Land sie nicht mehr losgelassen. Herbert möchte helfen und zwar dauerhaft. Vor zwei Jahren gründete sie deshalb mit anderen Ehrenamtlichen die in Lampertheim ansässige Organisation Amebii Ghana e.V. Der durch Spenden finanzierte Verein engagiert sich für den Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und sauberem Trinkwasser für die Menschen in Ghana. „Im ersten Jahr konnten wir mit den Spendengeldern einen Kindergarten und eine Schule in Ghana bauen. Momentan sind wir dabei, einen Brunnen zu errichten, um zwei Dörfer mit sauberem Trinkwasser zu versorgen“, berichtet Herbert.

Wibke Herbert und ihr Verlobter Marcus Sackeyfio mit Kindern vor dem Kindergarten in New Ebu, der durch Spendengelder errichtet werden konnte. Foto: Jonas Herbert

Wibke Herbert und ihr Verlobter Marcus Sackeyfio mit Kindern vor dem Kindergarten in New Ebu, der durch Spendengelder errichtet werden konnte. Foto: Jonas Herbert

Eine Krankenversicherung für 15 000 Kronkorken

Herbert und ihre Mitstreiter hatten eine auf den ersten Blick kurios erscheinende Idee: „Eine Freundin hat jahrelang Kronkorken gesammelt. Irgendwann überlegten wir , was man im Rahmen unserer Organisation damit machen könnte. Wir fanden heraus, dass Krankenversicherungen in Ghana für unsere Verhältnisse wenig kosten. Das Geld kann man mit Kronkorken durch den Verkauf beim Schrotthändler schnell zusammenbringen.“ Gesagt, getan: Eingetauscht werden die Kronkorken bei einem Schrotthändler in Mannheim. Für 30 Kilo des wertvollen Blechs – was einer Menge von ungefähr 15 000 Kronkorken entspricht – erhält man 4,50 Euro. Dieser Betrag reicht für eine zweijährige Krankenversicherung für ein Kind in Ghana. Innerhalb eines Jahres können so 133 Kinder versichert werden: „Wenn Kinder in Ghana mit Cholera oder Malaria zum Arzt gehen und keine Krankenversicherung haben, werden sie wieder weggeschickt und sterben womöglich daran. Die Kronkorken-Spenden retten Kindern das Leben“, weiß Herbert. Sie und andere Organisationsmitglieder reisen regelmäßig nach Ghana zu ihren Projekten und besuchen die Kindern, für die die Spendengelder eingesetzt werden. So stellen die ehrenamtlichen Mitarbeiter sicher, dass die Spenden an den richtigen Stellen ankommen.

Vollgepackt mit Kronkorken geht es zum Schrotthändler. Foto: Wibke Herbert

Vollgepackt mit Kronkorken geht es zum Schrotthändler. Foto: Wibke Herbert

Kronkorken-Taxi

Viele Universitäten, Schulen und Vereine beteiligen sich an der Aktion. Etwa alle zwei Monate können die Ehrenamtlichen die Reise nach Mannheim antreten. „Bei der letzten Fuhre haben wir etwa 360 Kilo Kronkorken beim Schrotthändler abgeliefert“, berichtet Herbert, die mittlerweile an einer Grundschule in Viernheim tätig ist.

Für alle, die Kronkorken spenden möchten und nicht in der Nähe der Abgabestellen rund um Lampertheim und Viernheim wohnen, gibt es das sogenannte Kronkorken-Taxi: „Wer Kronkorken abgeben möchte, kontaktiert am besten eines unserer Organisationsmitglieder, der sie dann einsammelt.“ Ab nächstem Semester ist außerdem eine Abgabestellt am Campus Landau geplant. Durch ihr Engagement hat die ehemalige Landauer Studentin Herbert auch viel gelernt: „Bei den Besuchen in Ghana merkt man, wie gut es einem selbst geht und dass viele für uns alltägliche Dinge nicht selbstverständlich sind.“

Angela Gräsel

Wer Kronkorken spenden möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse kontakt@kronkorken-helfen.com an Wibke Herbert wenden.

9 Kommentare

  1. Jutta Stober sagt

    Hallo Ihr Lieben,
    habe fleißig Kronkorken gesammelt für einen guten Zweck. Leider werden die dort nicht mehr gebraucht und jetzt habe ich mind 20kg Kronkorken in der Garage. Würde die Euch gerne abgeben, wenn ihr sie wollt.
    Grüße Jutta

  2. Yvonne Loew sagt

    Hallo. Wir haben auch ganz viele Kronkorken bei uns im Keller. Sind mindestens 10 kg wenn nicht mehr. Ich würde sie gerne an euch abgeben wenn ihr diese gebrauchen könnt. Sind in 66740 abzuholen. Habt ihr da noch Interesse?
    Gruss Yvonne Loew

  3. Ingeborg Wichering-Maier sagt

    Gibt es diese sinnvolle Sammlung auch in anderen Bundesländern??
    z. B. in Bayern (Nähe Wangen/Lindau) ?
    Oder in NRW z. B. Bielefeld?

    Grüsse und gute Wünsche

    I. Wichering-Maier

  4. Elke Schneider sagt

    Hallo, sammele auch Kronkorken, habe mittlerweile ein große Tasche voll, also mehrere Kilos, wohin damit, wo kann man diese abgeben? Vielleicht für den Müll zu schade……..
    Hat jemand Interesse?

    viele Grüße
    E. Schneider

Schreibe einen Kommentar