Studis & ihre Nebenjobs
Schreibe einen Kommentar

Social Media-Redakteur beim Regionalsender

Zieht an Fäden hinter den Kulissen: Nikolas Sonneborn arbeitet neben seinem Studium bei TV-Mittelrhein und WW-TV. Fotos: Marius Adam. Zieht an Fäden hinter den Kulissen: Nikolas Sonneborn arbeitet neben seinem Studium bei TV-Mittelrhein und WW-TV. Fotos: Marius Adam.

Nikolas Sonneborn arbeitet neben seinem Studium für die regionalen Fernsehsender TV Mittelrhein und WW-TV. Vor die Kamera zieht es ihn nicht: Er unterstützt die Redakteure in der Online-Redaktion und betreut die Facebook-Präsenz der Sender.

Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei.

Wer sind Sie?

Ich bin Nikolas Sonneborn, 21 Jahre alt und studiere in Koblenz Kulturwissenschaft im dritten Bachelor-Semester.

Was für einen Nebenjob machen Sie?

Ich kümmere mich um die Pflege der Facebook-Seiten der beiden regionalen TV-Sender „TV-Mittelrhein“ und „WWTV“, sowie um die Seite des überregionalen Senders „DRF1“. Pro Woche komme ich auf circa zwei bis drei Arbeitstage, meistens für jeweils drei bis vier Stunden am Tag.

Was sind Ihre Aufgaben?

Meine Arbeit besteht im Wesentlichen daraus, dass ich in Absprache mit der Redaktion das Programm des Tages in Facebook-Posts verpacke, damit der Zuschauer Interesse am Einschalten bekommt. Außerdem halte ich Statistiken zu den Facebook- und Internetseiten der Sender fest und fertige dazu auch PowerPoint-Präsentationen an.

Was bereitet Ihnen am meisten Freude bei dieser Arbeit?

Mir gefällt sehr, dass ich innerhalb eines gesetzten Rahmens selbständig arbeiten kann. Des Weiteren stehe ich immer in engem Kontakt mit unseren Redakteuren. So bekomme ich stets neue Einblicke in unterschiedlichste Bereiche der Arbeit.

Kleiner Sender, viel Eigenverantwortung: Nikolas Sonneborn gefällt sein Nebenjob.

Kleine Sender, viel Eigenverantwortung: Nikolas Sonneborn gefällt sein Nebenjob.

Wie kamen Sie an Ihren Nebenjob?

Die Stellenausschreibung zum Job habe ich im KuWi-Forum gefunden, eine Internetplattform für uns Kulturwissenschaftler. Ich habe mich auf gut Glück um die Stelle beworben und nach einiger Wartezeit durfte ich sie dann antreten.

Was verdienen Sie bei diesem Nebenjob?

Ich bekomme mit 8,50 Euro pro Stunde – den Mindestlohn, womit ich sehr zufrieden bin.

Kann man diesen Job weiterempfehlen? Braucht man bestimmte Voraussetzungen dafür?

Ich kann den Job uneingeschränkt weiterempfehlen. Für diejenigen, die schon früh mit redaktioneller Arbeit anfangen wollen oder erste Einblicke in die Arbeit bei einem Fernsehsender bekommen möchten, ist es eine erstklassige Beschäftigung. Im Vorhinein sollte man schon mit dem Internet und insbesondere Facebook vertraut sein, vieles weitere lernt man aber auch im Laufe der Wochen und Monate.

Wie „studienkompatibel“ ist Ihre Arbeit? Bitte vergeben Sie Sterne von 1 bis 5 (5 Sterne = super kompatibel)

Ganz klar 5 Sterne. Da ich meine Arbeitszeiten mit meinen Vorgesetzten absprechen kann, bleibt mir genug Zeit für mein Studium. Als Student sehe ich mich nicht benachteiligt. Ich habe durchaus Mitspracherecht und meine Kollegen sind immer offen für neue Vorschläge.

Clara Jung

Schreibe einen Kommentar