Allgemein, Studieren & Lehren
Schreibe einen Kommentar

Landauer Poetik-Dozentur mit Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff und Karl-Heinz Ott

Die Landauer Poetik-Dozentur bringt Schriftsteller und Publikum in Dialog. Foto: ZKW Die Landauer Poetik-Dozentur bringt Schriftsteller und Publikum in Dialog. Foto: ZKW

Die Landauer Poetik-Dozentin im Sommersemester heißt Sibylle Lewitscharoff. Die Büchner-Preisträgerin wird vom 15. bis 17. Juli über die „Meister der modernen Literatur“ sprechen. Sie tritt in Dialog mit Karl-Heinz Ott, der bereits zum zweiten Mal Gast in Landau ist. Im Januar 2012 hatte er mit Theresia Walser die Poetik-Dozentur zum dialogischen Schreiben inne.

Die Universität Koblenz-Landau verleiht die Poetik-Dozentur an Sibylle Lewitscharoff für ihr phantasiereiches Sprachkunstwerk, das zugleich komisch und tiefsinnig, avantgardistisch und traditionsverhaftet ist. Lewitscharoff wurde 1954 in Stuttgart geboren und studierte Religionswissenschaften in Berlin, wo sie nach längeren Aufenthalten in Buenos Aires und Paris auch heute lebt. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als Buchhalterin für eine Werbeagentur. Sie veröffentlichte Radiofeatures, Hörspiele und Essays. Für „Pong“ erhielt sie 1998 den Ingeborg-Bachmann-Preis. Es folgten die Romane „Der höfliche Harald“ (1999), „Montgomery“ (2003) und „Consummatus“ (2006). Der Roman „Apostoloff“ wurde 2009 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. 2013 erhielt sie den bedeutendsten deutschen Literaturpreis, den Georg-Büchner-Preis.

Kerstin Theilmann

15.07.2014, 20 Uhr, Altes Kaufhaus
Lesung und Gespräch: Sibylle Lewitscharoff liest aus ihren Werken und spricht mit Karl-Heinz Ott über ihren Lebensweg und ihre Werke. Eintritt 10,- Euro (ermäßigt 5,- Euro). VVK: Thalia Landau

16.07.2014, 19 Uhr, Konferenzraum
Vorlesung von Sibylle Lewitscharoff: „Über das Meisterliche in der Literatur“. Eintritt frei.

Schreibe einen Kommentar