Allgemein, Studieren & Lehren
Schreibe einen Kommentar

Online-Test hilft bei der Studienwahl

Ob der ausgwählte Studiengang zu einem passt oder nicht, kann man im Selbsttest herausfinden. Ob der ausgwählte Studiengang zu einem passt oder nicht, kann man im Selbsttest herausfinden.

Die Entscheidung für ein Studium ist oft gar nicht so einfach. Auch Faktoren wie die Wahl des Faches oder des Studienorts müssen beachtet werden. Orientierung bieten die Online-Self-Assessments (OSA) der Universität Koblenz-Landau. UniBlog hat mit dem Psychologen Andreas Pfeiffer über die Möglichkeiten und die Zukunft von OSA gesprochen.

Seit rund einem halben Jahr hilft hilft das Online-Self-Assessment (OSA), ein internetbasiertes Studienorientierungsangebot, bei der Studienwahl. „Der Gedanke dahinter ist, dass Studieninteressierte erst einmal umfassend über einen Studiengang informiert werden. Mit einem Selbsttest wird darüber hinaus ersichtlich, wie die individuelle Interessenlage, die kognitive Leistungsfähigkeit und andere studienerfolgsrelevante Merkmale im Vergleich zu aktuellen Studierenden ausgeprägt sind“, erklärt Andreas Pfeiffer, Psychologe und Teil des OSA-Teams am Campus Landau. Initiiert wurde OSA durch das Methodenzentrum am Campus Landau, das Institut für Wissensmedien Koblenz-Landau sowie den Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz.

Beim Test kann man sich an verschiedenen Aufgaben versuchen und bekommt im Anschluss eine Rückmeldung. Pfeiffer verdeutlicht: „Die Aufgaben repräsentieren die Studieninhalte, so bestehen sie zum Beispiel aus alten Prüfungsfragen aus den einzelnen Studiengängen.“ Durch psychodiagnostische Verfahren würde die kognitive Leistungsfähigkeit getestet und weitere Persönlichkeitseigenschaften erfasst. Nach Pfeiffer stehen die Merkmale, die dort erfasst werden, im Zusammenhang mit dem potenziellen Studienerfolg. „Es soll aber nicht abschreckend wirken“, betont Pfeiffer. Im Fokus stehe die Orientierungshilfe für mögliche Studienanfänger an der Universität Koblenz-Landau. „Wir sehen OSA als eine Art Flugsimulator, der einerseits den Interessierten die Angst nimmt und gleichzeitig testet, ob sie bereit sind für einen bestimmten Studiengang.“ Den Vorteil von OSA gegenüber anderen Orientierungsangeboten sieht Pfeiffer in dem gebündelten Gesamtpaket des Online-Self-Assessment, das neben dem Studiengang den Studieninteressierten auch den Studienort ein Stück weit näher bringt. „Darüber hinaus gibt es noch Videos von ehemaligen Studierenden, die die Berufsperspektive des Studiengangs aufzeigen.“

Weitere Studiengänge geplant

Bisher umfassen die Online-Self-Assessments an der Universität die Bachelor-Studiengänge Psychologie (Landau) sowie Computervisualistik (Koblenz). „Informatik und Umweltwissenschaften werden bald folgen“, bekräftigt Pfeiffer. Bis 2015 sollen noch zwei weitere Studiengänge mit einem OSA vertreten sein. Damit das auch reibungslos klappt, steht das OSA-Team der Universität in engem Kontakt mit verschiedenen Instituten, aber auch mit Verantwortlichen für Online-Self-Assessments von anderen Universitäten. „International sind die Self-Assessments sehr beliebt“. Die bisherigen Rückmeldungen seien laut Pfeiffer auch an der Universität sehr positiv.

Das Online-Self-Assessment finden sie hier.

Daniel Schumacher

Schreibe einen Kommentar