Allgemein, Karriere
Schreibe einen Kommentar

KARLA – Karriereförderung für Frauen

Frauen den Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere zu erleichtern, das ist Ziel im Projekt KARLA des Frauenbüros am Campus Landau. Foto: retrostar/Fotolia Frauen den Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere zu erleichtern, das ist Ziel im Projekt KARLA des Frauenbüros am Campus Landau. Foto: retrostar/Fotolia

KARLA, das Karrierezentrum am Campus Landau, macht Studentinnen, Mitarbeiterinnen und Absolventinnen der Universität Koblenz-Landau fit für Studium und Beruf. Das Programm des Frauenbüros wurde zum Wintersemester 2006/07 gegründet und hat sich die gezielte Karriereförderung von Frauen in der Wissenschaft zur Aufgabe gemacht. Dabei lernen die Teilnehmerinnen auch fürs Leben.

“Der Frauenanteil in der Wissenschaft sinkt, je höher die Qualifikationsstufe ist. Dieser Umstand ist ziemlich ernüchternd,” erklärt Veronika Barkela, wissenschaftliche Hilfskraft bei KARLA. “Genau da sehen wir Handlungsbedarf und möchten unterstützend mitwirken.” Tatsächlich erlangen bundesweit nur circa 20% der Frauen den Professorentitel. Das Frauenbüro macht einen wichtigen Schritt in Richtung Gleichstellung, vor allem im Bereich der Wissenschaft. Ziel ist es, Frauen den Ein- und Aufstieg in eine fortführende wissenschaftliche Karriere zu erleichtern.

Stressbewältigung und Selbstvertrauen: im Hochseilgarten lernen die Teilnehmerinnen sich selbst besser kennen und überwinden ihre Grenzen. Foto: KARLA

Stressbewältigung und Selbstvertrauen: im Hochseilgarten lernen die Teilnehmerinnen sich selbst besser kennen und überwinden ihre Grenzen. Foto: Karin Hiller

Workshops für alle Karrierestufen

Das kostenlose Semesterprogramm bietet Workshops für jede Studienphase an. Neben erlebnispädagogischen Workshops, in denen es um mehr Selbstvertrauen geht, können die Studentinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen Veranstaltungen zu Schlüsselkompetenzen und Karriereentwicklung besuchen. “Ob ein Angebot zu “Netzwerken” oder “Kommunizieren” – immer werden die Teilnehmerinnen auch auf  genderspezifische Verhaltensweisen aufmerksam gemacht, können solche erkennen und dementsprechend reagieren”, ergänzt Frauenreferentin und Programmleiterin Heide Gieseke. Die erworbenen Kompetenzen können sie nicht nur im Beruf, sondern auch im Unialltag anwenden. Gegen Ende des Studiums steht die Frage ‘Wo will ich hin?’ im Vordergrund. Angebote zur Lebens- und Karriereplanung, Bewerbungstraining und Vereinbarkeit von Familie und Beruf bieten hier eine professionelle Plattform, um die eigenen Pläne zu formulieren und zu konkretisieren.

Mit Soft Skills einen Schritt voraus sein

Nach dem Studium müssen sich die Absolventinnen auf dem Arbeitsmarkt behaupten. Grundvoraussetzung hierfür ist die fachliche Expertise. Die Bewerberinnen müssen aus der Masse herausstechen und von ihrer Person überzeugen. “Dabei spielen Schlüsselkompetenzen wie z.B. Konflikt- oder Stressmanagement eine wichtige Rolle. Frauen, die sich gezielt Gedanken über ihr Auftreten und ihre Kommunikation gemacht haben, sind zielstrebiger und souveräner,” so Barkela. Zudem hilft eine gezielte Karriereplanung, um genau zu wissen, wo man steht und was man sucht.

In kleinen Gruppen referieren Experten zu den unterschiedlichsten Themen rund um die Karriere. Foto: KARLA

In kleinen Gruppen referieren Expertinnen zu den unterschiedlichsten Themen rund um die Karriere. Foto: KARLA

Teilnahme ohne Hindernisse

Die Anmeldung zu den meist eintägigen, kostenlosen Workshops des Karrierezentrums ist ohne großen Aufwand realisierbar. Um den Teilnehmerinnen einen größtmöglichen Benefit zu ermöglichen, finden einige Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl statt. Auch Lehrveranstaltungen müssen die Teilnahme nicht verhindern. KARLA bemüht sich um eine Freistellung von der Anwesenheitspflicht für die Dauer des Workshops. Eine Kooperation mit der Kindertagesstätte der Universität, Villa Unibunt, ermöglicht zudem eine umfassende Kinderbetreuung.

KARLA wird zurzeit als eine gleichstellungsfördernde Maßnahme im Rahmen des Professorinnenprogramms des Bundes und der Länder finanziert. Alle Informationen zum Projekt und den Veranstaltungen unter http://www.karrierezentrum.uni-landau.de/

Schreibe einen Kommentar