Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mentoring Landau

Jewgenia Weißhaar ermutigt Frauen, einen Schritt weiter auf dem wissenschaftlichen Karriereweg zu gehen. Foto: Jan Reutelsterz

Mentoring auf dem Weg in die Wissenschaft

Der Anteil von Frauen, die Karriere in der Wissenschaft machen, ist in Deutschland noch immer niedrig. “Studentinnen gibt es sehr viele, doch den Schritt in die Promotion wagen weniger“, weiß Jewgenia Weißhaar. Sie koordiniert das Mentoring-Programm ment², das am Interdisziplinären Promotionszentrum (IPZ) angesiedelt ist. Es unterstützt Master-Studentinnen, Doktorandinnen und Postdoktorandinnen auf ihren akademischen Karrierewegen.

Das Kompetenzzentrum für Studium und Beruf (KSB) bildet mit einem neuen Programm Landauer Studierende zu Mentoren aus. Foto: Universität Koblenz-Landau

Mentor und Mentee: Sparringpartner in Sachen Schlüsselkompetenz

Unsicherheit beim Präsentieren? Probleme beim Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten? Starke Anspannung vor Prüfungen? Das Kompetenzzentrum für Studium und Beruf (KSB) bildet mit einem neuen Programm Landauer Studierende zu Mentoren aus. Seit 2012 hilft das KSB Studierenden im Zwei-Fach-Bachelor, ihre Schlüsselkompetenzen in Workshops zu verbessern. Ab dem Sommersemester ermöglicht das neue MentorInnenprogramm den Studierenden am Campus Landau, ihre persönlichen Erfahrungen und ihr Expertenwissen in Bereichen wie wissenschaftliches Schreiben, Präsentationstechniken oder Selbstorganisation im Studium an ihre Kommilitonen weiterzugeben. KSB-Geschäftsführerin, Dr. Irene Lamberz, erklärt das neue Konzept: „Wir haben bislang zwei sehr interessante Tools in unserem Angebot: Bei den Schlüsselkompetenzangeboten geht es darum, die Studierenden in den jeweiligen Kompetenzen fit zu machen und den Studienerfolg zu erhöhen. Daeben gibt es unsere Coaching-Angebote. Die Idee war, beides miteinander zu verbinden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es sehr gut funktioniert, wenn Studierende dazu angeleitet werden, ihre eigenen Lösungen zu finden.“ Auch die Mentoren profitieren davon, ihren Mentees unter die Arme zu greifen. „Für Studierende ist es eine spannende Erfahrung, in die Rolle des Mentors zu schlüpfen. Dabei können sie viel …

Am Landauer Mentoring-Programm 2014 teilnehmen und beim Berufsstart profitieren - Das können Absolventinnen und Berufsstarterinnen mit ihrer Bewerbung bis zum 22. November. Foto: Fotolia

Jetzt bewerben und per Tandem den Berufseinstieg meistern

Sie sind weiblich, mit Ihrem Studium fast fertig oder gerade ins Berufsleben gestartet? Bei Ihren ersten Schritten in die Arbeitswelt wünschen sie sich Unterstützung? Dann können Sie sich jetzt für das Mentoring-Programm am Campus Landau bewerben, das Anfang 2014 in die nächste Runde geht. Mit Mentoring-Partnerschaften möchte das Programm junge Absolventinnen ermutigen, den Weg in qualifizierte Fach- und Führungspositionen zu gehen. Die Serie Die Arbeitswelt kennenlernen und Perspektiven ausleuchten – wer hier schon im Studium aktiv wird, dem fällt der Berufseinstieg oft leichter. Unsere Serie „Karriere“ informiert zu Möglichkeiten, sich auf den Lebensweg nach der Uni vorzubereiten. Das Mentoring-Programm bringt weibliche Nachwuchskräfte mit weiblichen Fach- und Führungskräften aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. Als „Tandem“ arbeiten Mentorin und Absolventin für 12 Monate partnerschaftlich zusammen: Die Mentorin gibt ihre Erfahrungen weiter, unterstützt im beruflichen Alltag und berät bei konkreten Fragen. Die Berufseinsteigerin knüpft Kontakte und profitiert von den Erfahrungen ihrer Mentorin. Neben der Mentoring-Partnerschaft bietet ein Rahmenprogramm weitere Möglichkeiten zur Vernetzung aller Teilnehmerinnen. Auch können sich Berufseinsteigerinnen bei der individuellen Weiterbildung im Bereich bei ihrer Schlüsselqualifikationen finanziell …