Alle Artikel mit dem Schlagwort: ZKW

Anja Ohmer promovierte in Germanistik und Komparatistik an der Universität Tübingen und kam als Lehrbeauftragte an die Universität Koblenz-Landau. Foto: Katrin Hiller

Kultur in allen Facetten

Das Zentrum für Kultur- und Wissensdialog möchte Kultur erfahrbar machen. Apl. Professorin Dr. Anja Ohmer ist Leiterin des ZKW und des Studiengangs Darstellendes Spiel. Warum das Theaterspielen besonders für angehende Lehrer eine Bereicherung sein kann und welche kulturellen Angebote das ZKW allen Studierenden der Uni Koblenz-Landau bietet, erzählt sie im Interview. Was ist das Zentrum für Kultur- und Wissensdialog? Das Zentrum für Kultur- und Wissensdialog ist eine fachbereichsübergeordnete Einrichtung, die im Jahr 2010 gegründet wurde. Als Fenster zur Stadtöffentlichkeit hat sich das ZKW zum Ziel gesetzt, Kultur für Studierende und Bürger erlebbar zu machen. Seit 2014 gibt es am ZKW den Zertifikatsstudiengang Darstellendes Spiel, der Lehramtsstudierenden neue Perspektiven im Beruf eröffnet. Wie sieht das kulturelle Angebot des ZKW aus? Das ZKW betreut verschiedene Veranstaltungsreihen und arbeitet mit außeruniversitären Kooperationspartnern zusammen, wie zum Beispiel mit Theatern, Schulen und dem Sender SWR. Zu den wichtigsten Reihen gehören der Martha-Saalfeld-Literaturpreis, die Poetry Slam Landesmeisterschaft und die Poetik-Dozentur. Darüber hinaus liefert die Veranstaltungsreihe Große Begegnungen inspirierende Gedankenanstöße zur persönlichen Entwicklung. Das ZKW ist zwar am Campus in Landau angesiedelt, agiert …

Rafik Schami im Gespräch mit dem SWR-Reporter Martin Durm beim Auftaktabend der Landauer Poetikdozentur. Foto: Berend Berkela/Medienzentrum

Mein Exil ist besser als sein Ruf: Rafik Schami im Interview

Rafik Schami zählt zu den beliebtesten Autoren deutscher Gegenwartsliteratur. In Deutschland hat der vor über 40 Jahren aus Syrien Geflüchtete eine neue Heimat gefunden, lebt seit vielen Jahren in der Pfalz. Im Wintersemester 2014/15 hat er die Landauer Poetikdozentur übernommen. Der Autor und leidenschaftliche Erzähler sprach über „Mein Exil ist besser als sein Ruf. Bemerkungen zu den Bedingungen, unter denen meine Literatur entsteht“ – frei und kurzweilig, wie man es von dem Geschichtenerzähler kennt. …

Pierre Jarawan, deutschsprachiger Poetry-Slam-Meister von 2012, ist glücklicher Sieger beim Poetry Slam in Landau. Foto: Karin Hiller

Der Hunger auf den Poetry Slam

Am vergangenen Donnerstag veranstaltete das Zentrum für Kultur- und Wissensdialog (ZKW) der Universität Koblenz-Landau im Universum-Kinocenter Landau einen hochkarätig besetzten Poetry Slam. Wir haben auch hinter die Bühne geschaut. Es ist kalt und dunkel an diesem Donnerstagabend. Noch dauert es über eine Stunde, bis es losgeht mit dem vom ZKW organisierten Poetry Slam. Trotzdem stehen schon viele Besucher, zumeist Studierende der Universität Koblenz-Landau, vor dem Eingang des „Universum-Kinocenters“ und versuchen, sich gegen der Kälte zu wappnen. Dagegen ist es im Backstage-Bereich des Kinos etwas komfortabler. Obwohl von Beheizung keine Rede sein kann, ist die Stimmung dort gut. Es gibt belegte Brötchen. In der Ecke stehen Bier und Wein bereit. Von Aufregung ist hier nichts zu spüren. Es wirkt alles sehr routiniert. Moderator Hanz nippt an seiner Flasche Mate-Tee und lässt sich auf einen der gemütlichen lila Sessel nieder. Der 30-Jährige kommt aus Ludwigsburg und möchte nur seinen Künstlernamen nennen. Er ist so eine Art Tausendsassa. Ein Multitalent, das auch mal Gala-Veranstaltungen oder Auktionen moderiert. Doch seine wahre Leidenschaft gehört dem Poetry-Slam. Als Moderator, aber auch …

Über "Ethik im Wirtschaftsleben und Verantwortung vor der Schöpfung" spricht Unternehmer Claus Hipp am 22. Mai in der Festhalle Landau. Foto: HippFoto: Hipp

“Große Begegnungen” mit Claus Hipp – 5 x 2 Eintrittskarten zu gewinnen

Unternehmenschef Claus Hipp ist nächster Gast der Veranstaltungsreihe “Große Begegnungen” des Zentrums für Kultur- und Wissensdialog am Campus Landau. Am Donnerstag, 22. Mai, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) spricht der 75-Jährige in der Landauer Jugendstil-Festhalle über “Ethik im Wirtschaftsleben und Verantwortung vor der Schöpfung”. In Kooperation mit UniBlog verlost das ZKW 5 x 2 Eintrittskarten unter allen Uni-Angehörigen. Professor Claus Hipp ist Chef des Nahrungsmittel- und Babykostherstellers HiPP. Er gehört zu den Pionieren des ökologischen Landbaus, seit er vor mehr als 50 Jahren mit dem Umstieg auf Babynahrung aus organisch-biologischen Rohstoffen begann. Seine Unternehmensphilosophie ist die „Herstellung von Produkten in Spitzenqualität und im Einklang mit der Natur“ und umfasst eine sensible Auseinandersetzung mit den Themen Natur, Mensch und Wirtschaft. In seinem Vortrag thematisiert Hipp, wie ökonomische und ethische Anforderungen im betrieblichen Handeln und in der Mitarbeiterführung aufeinander abgestimmt werden können und wie er selbst den verantwortlichen Umgang mit der Umwelt vorlebt. “Große Begegnungen” ist eine Veranstaltungsreihe des Zentrums für Kultur- und Wissensdialog. Gefördert wird die Veranstaltung von der VR Bank Südpfalz und der Energie Südwest. …

Der Philosoph sprach in Landau über seinen 2012 erschienenen Roman "Die Frau im Spiegel".

Bestsellerautor zum Anfassen: Poetik-Dozent Éric-Emmanuel Schmitt

Französisches Flair und spitzbübischen Charme brachte der Bestsellerautor Éric-Emmanuel Schmitt mit nach Landau: Als Inhaber der 6. Poetik Dozentur, deren Gastgeber das Zentrum für Kultur- und Wissensdialog (ZKW), die Deutsch-Französische Gesellschaft Landau (DFG) und die Stadtbibliothek Landau sind, plauderte der Philosoph unaufgeregt von seiner Arbeit, erklärte, warum es nicht immer einfach ist, einfach zu schreiben und sprach darüber, was seine literarischen Werke mit seiner Person zu tun haben. Éric-Emmanuel Schmitt ist ein Bestsellerautor zum Anfassen: Zusammen mit der Romanistin Kirsten Dickhaut der Universität Koblenz-Landau sprach er bei der 6. Poetik Dozentur über seinen Roman “Die Frau im Spiegel” und las daraus Auszüge vor. In dem 2012 erschienenen Werk portraitiert er drei ungleiche Frauen aus unterschiedlichen Epochen, die doch miteinander verbunden sind. Schmitt beschreibt seinen Schreibstil so: „Um einfach zu schreiben, bedarf es einer großen Arbeit. Denn einfach zu schreiben heißt nicht, vereinfacht zu schreiben, sondern die Lösungen in einfachen Worten zu finden.“ Der Roman erzählt die Geschichte dreier Frauen, die sich anders fühlen. Im Gespräch mit Dr. Kirsten Dickhaut tauchten die Zuschauer in die literarische …

Der französische Autor Éric-Emmanuel Schmitt kommt vom 21. bis zum 23. Januar nach Landau. Foto: Catherine Cabrol/ANTIGONE SA

Leichtfüßiger Tiefgang bei der Poetik-Dozentur mit Bestseller-Autor Éric-Emmanuel Schmitt

Seine beliebten Bücher wurden in 43 Sprachen übersetzt, seine Theaterstücke regelmäßig auf Bühnen in mehr als fünfzig Ländern gespielt und seine einzigartigen Erzählungen begeistern auf der Kino-Leinwand: Der französische Schriftsteller, Dramatiker und Regisseur Éric-Emmanuel Schmitt ist Inhaber der sechsten Poetik Dozentur und vom 21. bis zum 23. Januar zu Besuch in Landau. Éric-Emmanuel Schmitt verzaubert und berührt. Mit dem Theaterstück „Die Besucher“ feierte er 1993 seinen ersten internationalen Erfolg. Darin inszeniert er ein fiktives Treffen zwischen Psychoanalytiker Sigmund Freud und einem geheimnisvollen, unerwarteten Besucher, der vielleicht Gott sein könnte. Zwischen den zwei Köpfen entbrennt ein Dialog, der viele sozialkritische und grundlegende Fragen aufwirft. Doch Schmitt glänzt nicht nur als Dramatiker, auch seine scharfsinnigen Romane und Erzählungen sind gefeierte Bestseller. Die Protagonisten in Schmitts Erzählungen  „Oskar und die Dame in Rosa“ und „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Korans“ sind Kinder mit außergewöhnlichen Schicksalen. Auch auf der Kinoleinwand treffen ihre Geschichten mitten ins Herz. Mit Humor, Fingerspitzengefühl und einer großen Portion Einfühlsamkeit behandelt der 53-jährige Autor in seinen Werken große Themen wie Liebe, Religion und Hoffnung. …

Stefan Ebert hat den ersten Song Slam für sich entschieden. Fotos: Berend Barkela

Song Slam: Punkrock und Balladen

Die Poetry Slam-Veranstaltungen des Zentrums für Kultur- und Wissensdialog (ZKW) locken seit fünf Jahren immer wieder viele Zuschauer in den großen Saal des Universum Kinocenters in Landau. Auch der erste Landauer Song Slam, bei dem die Musik die Hauptrolle spielt, hat das Zeug zum Besuchermagneten.  Bei einem Poetry Slam geht es darum, in wenigen Minuten mit einem selbstgeschriebenen Text die Gunst der Zuschauer zu gewinnen. Requisiten sind dabei auf der Bühne genauso verboten wie Gesang. Beim Song Slam steht dagegen genau das im Mittelpunkt. Mithilfe von Gitarre, Klavier oder gar einem Looper sangen sich die Künstler durch den Wettkampf. Impressionen Angetreten waren beim ersten Landauer Song Slam sechs Musiker: Tino Bomelino reiste aus Stuttgart an, Stefan Ebert aus Mannheim. Aus Bamberg ging Max Kennel an den Start. Dan Cotletto aus München und zwei Landauer zogen ins Rennen: Felix Göttert und Toni Mignon. Die Interpreten nahmen ihre Zuschauer mit auf eine bunte Reise quer durch das musikalische Spektrum, angefangen von rockigen Songs über Chanson bis hin zu Balladen. Stefan Ebert und Max Kennel rissen das Publikum …

Foto: Adrian Müller

Unfug mit Struktur: Interview mit dem Slam-Meister Jan-Philipp Zymny

Er ist erst 20 Jahre alt und seit November Deutscher Meister im Poetry Slam: Jan-Philipp Zymni aus Wuppertal. Ein junger Mann, der überzeugend sinnlosen Humor von sich geben kann. So beschreiben ihn seine Dichter-Kollegen. Am Dienstagabend stand er beim Poetry Slam am Campus Koblenz auf der Bühne des Audimax. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Zentrum für Kultur- und Wissensdialog (ZKW) der Universität Koblenz-Landau. UniBlog hat den Slam-Meister interviewt. …