Alle Artikel mit dem Schlagwort: Studium Nebenjob

Stephan Jaroschek ist Werkstudent in einer Marketing-Abteilung. Foto: Jan Lücking

Marketing in einem IT-Unternehmen

Pressemitteilungen verfassen, Firmenpräsentationen gestalten, Social-Media-Accounts und die Firmenwebsite betreuen– das sind die Aufgaben von Werkstudent Stephan Jaroschek in der Marketing-Abteilung des IT- Unternehmens ETECTURE in Karlsruhe. Wie er an seinen Nebenjob kam und was für ihn einen guten Arbeitgeber ausmacht, erzählt er im Interview. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Stephan Jaroschek, ich bin 25 Jahre alt und studiere derzeit im dritten Mastersemester Sozial- und Kommunikationswissenschaften mit dem Schwerpunkt Strategische und Politische Kommunikation. Meinen Bachelor habe ich 2016 an der Universität Erfurt in Kommunikations- und Medienwissenschaften absolviert. Was für einen Nebenjob machen Sie? Seit Anfang 2017 arbeite ich als Werkstudent bei der ETECTURE GmbH in Karlsruhe. ETECTURE ist ein IT-Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main und weiteren Standorten in Deutschland und …

Studentin Lisa Leyerer ist Uniblog-Reporterin am Campus Landau. Foto: Lisa Leyerer

Rasende Reporterin am Uni-Campus

Interviews führen, Fotos schießen, Videos drehen und Themen planen – das sind die Aufgaben von Uniblog-Reporterin Lisa Leyerer. Im Interview gibt sie einen Blick hinter die Kulissen des Uniblogs und erzählt, warum sie ihren Nebenjob jedem ans Herz legen würde. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Lisa Leyerer und ich studiere im vierten Mastersemester Sozial- und Kommunikationswissenschaften am Campus Landau. Zur Zeit schreibe ich meine Masterarbeit im Bereich der Unternehmenskommunikation. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich bin seit Oktober 2013 als freie Mitarbeiterin beim Uniblog tätig, der vom Referat Öffentlichkeitsarbeit an der Universität Koblenz-Landau betreut wird. Was sind Ihre Aufgaben? In erste Linie ist meine Aufgabe, Beiträge für den Uniblog zu erstellen. Am Anfang des Semesters werden gemeinsam mit unserer Blogleitung die …

Psychologie-Studentin Sophie Hausmann arbeitet neben dem Studium im Kinderbuchladen Trotzkopp. Foto: Constanze Schreiner

Im Paradies für Leseratten

Sophie Hausmann hat schon als Kind gern gelesen. Ihr Nebenjob in einem Buchladen weckt deshalb schöne Erinnerungen und hilft ihr, die perfekten Buchtipps für ihre Kunden zu finden. In den Sommerferien, der Hochsaison der Schulbuchbestellungen, erlebt sie aber auch kuriose Geschichten. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Sophie Hausmann, ich bin 22 Jahre alt und studiere Psychologie im Bachelor. Aktuell bin ich im vierten Semester Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite als Aushilfe in der Buchhandlung Trotzkopp. Meine Arbeitszeiten sind unregelmäßig, je nachdem, wieviel zu tun ist. Am meisten gibt es in der Weihnachtszeit und in den Schulferien zu tun. Die Schüler in Rheinland-Pfalz kaufen ihre Bücher selbst, daher haben wir in den Sommerferien im Buchladen sehr viel zu tun. Was sind Ihre …

Katja Savcenko (links) mit einer Kommilitonin im kleinen Café im Kaufladen. Hier arbeitet die 20-Jährige neben dem Studium - und hat sichtlich Spaß dabei. Foto: Esther Guretzke

Kaffee, Kuchen und Konsum in nostalgischer Kulisse

Katja Savcenko studiert im Zwei-Fach-Bachelor Psychologie und Soziologie. Um ihr Sparschwein zu füttern, arbeitet sie in einem kleinen Café und serviert den Gästen Kaffee und hausgemachten Kuchen ganz wie bei Oma. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Katja Savcenko, ich bin 20 Jahre alt und studiere im 5. Semester Psychologie und Soziologie am Campus Koblenz. Was für einen Nebenjob machen Sie? Neben dem Studium arbeite ich in einem kleinen Café in der Altstadt, das Café im Kaufladen. Was sind Ihre Aufgaben? Zu meinen Aufgaben zählen hauptsächlich das Servieren, das Zubereiten von Getränken und Kuchen, der Verkauf von Dekorationsartikeln, Geschenken und Stoffen. Wie der Name des Cafés bereits andeutet, handelt es sich nicht um ein normales Café, sondern um eine tolle Kombination aus einem …

Nico Bachmann an seinem Arbeitsplatz als Investmentbanker. Foto: Greta Rettler

Investmentberater: Vom Nebenjob zum Traumberuf

Welche Versicherung braucht man wirklich? Und wie legt man sein Geld sinnvoll an? Nico Bachmann fällt es nicht schwer, solche Fragen zu beantworten. Er studiert Informationsmanagement und hat eine Leidenschaft für Zahlen und Investmentstrategien. In der Finanzbranche hat der 25-Jährige bereits seinen Traumberuf gefunden. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Nico Bachmann, ich bin 25 Jahre alt und studiere Informationsmanagement im sechsten Semester am Campus Koblenz. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite seit Februar 2014 bei TauRes, einer Gesellschaft für Investmentberatung in Koblenz. Es ist schwierig, diesen Job in nur einem Satz zu beschreiben, da das Tätigkeitsfeld breit gefächert ist. Ich würde mich vor allem als Unternehmer in der Finanzbranche, Investmentberater und Versicherungsmakler bezeichnen. Besonders attraktiv ist, dass ich bei …

Kann sich ihre Arbeitszeiten frei einteilen und mag den Kontakt zu den Gästen: Kellnerin Kathi Höpfner. Foto: René Lang

Nebenjobserie: Servicekraft in einer Cocktailbar

Kommunikativ, freundlich und in brenzligen Situationen cool: Das sind die Anforderungen für einen Job als Servicekraft in der Gastronomie. Dass es nicht immer leicht ist, diese Anforderungen zu erfüllen, weiß Kathi Höpfner. Die Studentin ist trotzdem Kellnerin aus Überzeugung. An ihrem Nebenjob schätzt sie vor allem den Kontakt zu Menschen, die gute Stimmung und die flexiblen Arbeitszeiten. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Kathi Höpfner, ich bin 22 Jahre alt und studiere Kulturwissenschaft im dritten Semester am Campus Koblenz. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite seit November 2015 als Kellnerin im Enchilada, einer mexikanischen Cocktailbar in der Altstadt von Koblenz. Abgesehen davon, dass ich bis spät in die Nacht arbeite, gestaltet sich der reguläre Arbeitsalltag sehr entspannt und lässt sich gut …

Franziska Hiel unterstützt Erwachsene mit Behinderung, damit diese möglichst selbstständig leben können. An ihrer Arbeit in der Wohngruppe schätzt sie das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Foto: Höffner.

Nebenjob-Serie: Betreuerin für Menschen mit Behinderung

Die Vorteile einer WG sind groß: Hier lernt man, auf eigenen Beinen zu stehen, sich Aufgaben und Pflichten zu teilen und es ist immer jemand zum Reden da. Auch für Menschen mit Behinderung bedeutet das Leben in einer Wohngruppe ein hohes Maß an Selbstbestimmung, ohne das Gefühl, allein zu sein. Die Psychologiestudentin Franziska Hiel arbeitet als Betreuerin in einer Einrichtung für Erwachsene mit Behinderung. Sie unterstützt die Bewohner in ihrem Alltag und steht ihnen bei Problemen als Ansprechperson zur Seite. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Franziska Hiel, ich bin 20 Jahre alt und studiere Psychologie im zweiten Semester in Landau. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite als Aushilfe bei Bethesda Landau, einer Einrichtung, die erwachsenen Menschen mit Behinderung Wohn- sowie …

Hanka Pohontsch arbeitet neben dem Studium im Museum und leitet Workshops und Führungen. Foto: Marius Adam.

Pädagogin im Ludwig Museum

Lehramtsstudentin Hanka Pohontsch arbeitet an einem Ort, an dem das Ergründen eines Kunstwerkes zu einem gemeinsamen Erlebnis werden kann: Im Koblenzer Ludwig Museum unterstützt sie das museumspädagogische Team bei der Kunstvermittlung, die alle Generationen umfasst. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Ich bin Hanka Pohontsch, 25 Jahre alt und studiere Kunst, Biologie und Darstellendes Spiel auf Lehramt an Gymnasien. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich arbeite im Ludwig Museum, ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Koblenz. Dort bin ich seit 2011 Teil des museumspädagogischen Teams, das für die Kunstvermittlung an Kinder, Jugendliche und Erwachsene zuständig ist. Da ich sowohl mit jungen als auch mit älteren Menschen arbeite, umfasst mein Arbeitsspektrum nicht nur die pädagogisch-praktische, sondern auch die theoretische Auseinandersetzung mit Kunst. Was sind Ihre …

Jan Guretzke spielt und unterrichtet schottischen Dudelsack leidenschaftlich gerne. Foto: Esther Bauer

Mit Kilt und Dudelsack

Andere tragen Schürze und Tablett, Jan Guretzke trägt Kilt und Dudelsack. In diesem Teil der Serie “Studierende und ihre Nebenjobs” spricht der Koblenzer Lehramststudent über seinen Nebenjob als Dudelsack-Lehrer und Musiker. Die Serie: Das WG-Zimmer, das eigene Auto, der Kinobesuch mit Freunden: Das alles will bezahlt werden. Viele Studierende verdienen sich neben der Unterstützung der Eltern und Bafög etwas dazu oder finanzieren ihr Studium komplett selbst. Uniblog stellt in einer Serie Studierende und ihre Nebenjobs vor. Von alltäglich bis kurios ist fast alles dabei. Wer sind Sie? Mein Name ist Jan Guretzke, ich bin 25 Jahre alt und studiere den Master of Education auf Gymnasiallehramt für Mathe und Physik. Was für einen Nebenjob machen Sie? Ich unterrichte schottischen Dudelsack und bin Musiker in verschiedenen Pipe-Bands. Die Bands geben Konzerte und spielen auf Wettkämpfen, sogenannten Competitions, wofür am meisten Trainingszeit verwendet wird. Wir geben natürlich auch herkömmliche Auftritte. Hauptsächlich spiele ich in einer Band in Belgien. Schüler habe ich zur Zeit nicht sehr viele, da das Erlernen des Dudelsacks viel Zeit und Disziplin erfordert. Was sind …