Allgemein, Studieren & Lehren
Schreibe einen Kommentar

Der ganze Campus in einer App

Was gibt es heute in der Mensa? Wann ist heute die Sprechstunde von Prof. Dr. Müller? Und in welchem Raum sitzt er? All diese Fragen lassen sich mit der App Mobiles Studentenportal bequem beantworten. Das Mobile Studentenportal macht die Orientierung am Campus Koblenz* für Studierende und Mitarbeiter einfach. Aber die App kann noch viel mehr. Campus-Reporterin Lisa Dillenberger hat sie getestet.

Das Mobile Studentenportal wird einen Tag lang zum praktischen Begleiter meines Uni-Alltags. Schon den Weg zur Uni meistere ich gemeinsam mit der App problemlos. Unter dem Button „Bus“, kann ich einfach meinen Wunschabfahrts- und Zielort  auswählen und schon werden mir alle möglichen Busverbindungen zur Uni angezeigt.  Mittags lasse ich mir den Mensaplan bequem per Handy anzeigen und kann nach dem Essen sogar bewerten, wie gut es mir geschmeckt hat. Über eine direkte Verknüpfung zu KLIPS kann ich ausfallende Veranstaltungen einsehen und freie Räume für Gruppenarbeiten suchen.  Die App zeigt sogar an, in welchem Gebäude noch Computerarbeitsplätze frei sind. Wer eine Nummer vom Bafög-Amt, dem Rechenzentrum oder anderen Einrichtungen der Universität sucht, dem wird schnell geholfen. Einfach die gewünschte Einrichtung auswählen und sofort präsentiert die App Standort, Website, Telefonnummer und Sprechstunden. Die Newsgroup versorgt mich mit wichtigen und aktuellen Infos rund um den Uni-Alltag und sogar auf den Bestand der Uni-Bibliothek kann ich per Smart Phone zugreifen. Wenn ich abends zum Abschluss noch eine Runde Sport treiben möchte, kann ich mir auch die AHS Kursübersicht bequem über das Studentenportal ansehen.

Die App als Lernressource

Das Studentenportal wird aber nicht nur zur Information genutzt, sondern dient auch als Lernressource für Masterstudenten der Studiengänge Informatik, Computervisualistik und Wirtschaftsinformatik. Die Idee zur App entstand durch in einemForschungspraktikum von Masterstudierenden im Fachbereich 4. In einem Projekt lernen sie innerhalb von sechs Monaten theoretisch vermitteltes Wissen praktisch umzusetzen. Dazu gehört auch die Programmierung und Weiterentwicklung einer solchen Applikation. Inzwischen befindet sich die App schon in der siebten Forschungsprojekt-Phase. „Die Studenten arbeiten eigenständig, werden kreativ und entwickeln völlig neue Ideen“ sagt Nico Jahn, der das Projekt begleitet. Mit jedem neuen Forschungsprojekt werden wieder neue Ideen für die App entwickelt.

Das Studentenportal wächst ständig

Während des letzten Forschungsprojekts entstand die Idee, unter dem Button „Mensa“ nicht nur das Menü zu zeigen, sondern zusätzlich via Kameraübertragung auch die Warteschlangen an den Mensatheken. So kann man im Sommer bequem draußen in der Sonne sitzen bleiben, bis sich der Ansturm in der Mensa gelegt hat. Besonders spannend für neue Studenten ist der virtuelle Rundflug über das Campusgelände.  Zusätzlich gibt es eine Karte, auf der alle Gebäude und Institutionen markiert sind. So behält man immer den Überblick. Aktuell beschäftigt sich das Forschungsprojekt mit einer direkten Verknüpfung mit der eLearning-Plattform OLAT, eine der meist genutzten Plattformen der Koblenzer Studenten. Eine weitere besonders wichtige Funktion ist die Sprachversion der App, die einige Studenten während des letzten Forschungsprojektes programmiert haben. Dadurch wird das Studentenportal nun auch barrierefrei und ist sogar für blinde Menschen bedienbar.

Für jedes Problem gibt es die passende Lösung

Das Studentenportal ist ein praktischer Begleiter für jeden Uni Tag. Das zeigen auch die Statistiken der User. Die Download-Zahlen steigen stetig. Das ist auch kein Wunder, denn die App ist super an den Uni-Alltag angepasst und vielfältig einsetzbar. Und selbst wenn an der Uni einmal etwas nicht funktioniert, sei es der Getränkeautomat oder eine Tür, hat das Studentenportal die passende Lösung. Unter dem Button „Defektmeldungen“ kann man einfach ein Foto schießen und eine kurze Erklärung oder den Standpunkt hinzufügen. Die Defektmeldung  wird dann sofort an den Hausmeister weitergeleitet, der sich um die Reparatur kümmert.

Fazit:  Das mobile Studentenportal  hält, was es verspricht. Absolut empfehlenswert.

                                                                                                                                   Lisa Dillenberger

* Auch in Landau kann man mit der App Literatur recherchieren.

Schreibe einen Kommentar