Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wertschätzung

Für Christina Dahl ist Achtsamkeit ein wichtiges Werkzeuge zur Bewältigung eines stressigen Alltags. Ihr Wissen gibt die Wissenschaftliche Mitarbeiterin auch an Studenten weiter. Foto: Philipp Sittinger

Achtsamkeit statt Autopilot

In einer Welt, die immer schnelllebiger wird, schwirrt einem schon mal der Kopf. Wie mehr Bewusstsein für das Hier und Jetzt erreicht werden kann, lehrt Dr. Christina Dahl in einem Achtsamkeitskurs für Studierende der Bildungswissenschaft. Die Wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeitet im Zentrum für Empirische Pädagogische Forschung (zepf) am Campus Landau im Arbeitsbereich Gesundheit und Wohlbefinden. Damit wir es gleich am Anfang geklärt haben: Was ist Achtsamkeit? Achtsamkeit ist ein Konzept, das ursprünglich aus dem Buddhismus kommt. Es ist jedoch eine Haltung, die völlig unabhängig davon lebbar ist. Im Kern heißt Achtsamkeit zwei Dinge: Zum einen, dass man in jedem Moment des Lebens versucht, präsent zu sein. Das bedeutet, seine Aufmerksamkeit auf das zu lenken, wo ich gerade bin. Zum anderen, dass ich versuche, möglichst nicht zu urteilen. Es ist eine Eigenart von uns, dass wir alles sofort mit Labeln versehen: Finde ich gut, Will ich haben oder Gefällt mir nicht. An dieses Gefällt mir, gefällt mir nicht sind wir durch Soziale Netzwerke schon sehr gewöhnt… Die Serie Was gibt es Neues in der Wissenschaft? Wir stellen Personen und …

Madeleine Becker und Erhan Ayan haben sich im Rahmen von Take.IN fit für die Zukunft gemacht und ihre Kompetenzen im Bereich Integration erweitert. Fotos: Lisa Leyerer

Take.IN: Botschafter der Vielfalt

Für manche Studierende ist der Start an der Universität schwieriger als für andere – zum Beispiel, wenn sie einen Migrationshintergrund haben oder als erste in ihrer Familie studieren. Damit sich Betroffene schneller im universitären Umfeld einleben können, bündelt das Projekt Take.IN Unterstützungsangebote und schult die integrativen Kompetenzen von Studierenden. Madeleine Becker und Erhan Ayan sind Teilnehmer des Projekts und erzählen von ihrem Schritt aus der Komfortzone. Der Integrationsfokus von Take.IN zielt auf Studierende mit Orientierungsbedarf ab: Erstakademiker, Studierende mit Migrationshintergrund sowie ausländische und beruflich Qualifizierte werden im Rahmen vielfältiger Angebote begleitet. “Wir möchten den Studierenden ein Gefühl von Onboarding auf eine wertschätzende Art und Weise geben”, erklärt Dr. Irene Lamberz. Sie ist Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf (KSB), an das Take.IN angegliedert ist. Das Projekt bündelt einzelne Einrichtungen und Angebote der Universität Koblenz-Landau und bietet Studierenden die Möglichkeit, als studentische Begleiter aktiv zu werden. Das Besondere daran: Die Studierenden können wichtige Integrationskompetenzen erwerben und diese in Form von ECTS-Punkten vergüten lassen. Student Advisor und Buddy-Programm Die Ausbildung zum Student Advisor ist in drei …