Alle Artikel mit dem Schlagwort: Tanzkurs

Heute schreibt Campus-Reporterin Maria Preuß. Illustration: Designstudio Mathilda Mutant

Dem Winter trotzen

In der Kolumne schreiben unsere Campus-Reporter, allesamt Studierende in Koblenz und Landau, unplugged aus ihrem Alltag. Heute bemüht sich Maria Preuß um einen Ausgleich zum tristen Winter und scheitert – fast. Eigentlich könnte ich zurzeit jeden Tag bis 12 Uhr schlafen. Im Bett ist es nicht nur warm und weich, ich kann dort auch vom letzten Urlaub träumen. Von Sonne und Palmen, süßem Tee und Orangenduft. Doch es hilft ja alles nichts. Ich bin nicht im Süden, sondern im Semesterendspurt. Es müssen Hausarbeiten geschrieben und Präsentationen vorbereitet werden. Statt milde Abendluft zu genießen, muss ich mit Zimmerbeleuchtung am Schreibtisch sitzen, weil es den ganzen Tag dunkel ist. Um der Wintermüdigkeit zu trotzen, brauche ich ganz dringend Bewegung. Am Campus Landau gibt es glücklicherweise einige kostenlose Sportkurse. Meine eigentliche Leidenschaft ist das Boxen. Nichts fühlt sich besser an als die Erschöpfung nach einem 90-minütigen Training. Leider hat es mit dem Kampfsportkurs an der Uni für mich zeitlich nicht gepasst. Deswegen habe ich mich für einen Tanzkurs entschieden. Tanzen ist ja einfach, dachte ich mir. Ein bisschen …

Mareike Theobald und Benedikt Schell sind die Mitorganisatoren der WinterUni. Fotos: Esther Guretzke

Winter is coming: 1,2,3 im Wechselschritt

Mareike Theobald und Benedikt Schell vom Koblenzer AStA befinden sich im Raum K101. Die Stühle und Tische stehen an der Seite, Musik hallt durch den Saal: Eins, zwei, drei, eins, zwei, drei – Schell zählt im Kopf die Schritte und schaut hin und wieder auf die Füße seiner Tanzpartnerin. Theobald hingegen läuft durch den Raum, korrigiert und lobt die freiwilligen Tanzschüler. Hier wird für einen besonderen Anlass geprobt: Den Winterball im Kurfürstlichen Schloss, der als Abschluss der ersten WinterUni stattfinden wird. Angelehnt an die Serie Game of Thrones lautet das Motto Winter is coming. Die Idee zur ersten WinterUni entstand im vergangenen Jahr während einer Reflexionsrunde zur SommerUni. “Durch ein paar bürokratische Hürden konnten wir unsere Party im Winter nicht mehr veranstalten. Deshalb wollten wir etwas Neues schaffen. Der Winterball wurde als Höhepunkt integriert”, erzählt Schell. Innerhalb von vier Tagen wurden 300 Karten für den Tanzabend am 9. Dezember verkauft. “Die Dekoration basteln wir in einem Workshop teilweise selbst. Sie soll dekadent und stilvoll sein, angelehnt an den Wiener Opernball”, schwärmt Theobald, die sich wünscht, …