Alle Artikel mit dem Schlagwort: Silvester

Heute schreibt Campus-Reporter René Lang. Illustration: Designstudio Mathilda Mutant

Silvester: Same procedure as every year

In der Kolumne schreiben unsere Campus-Reporter, allesamt Studierende in Koblenz und Landau, unplugged aus ihrem Alltag. Dieses Mal reflektiert René Lang über den Sinn von Silvestertraditionen. Fünf. Der Countdown läuft. Vier. Alle schauen wie gebannt auf die Uhr. Drei. Mein Großvater zündet den Lauf der ersten Rakete. Zwei. Meine Freundin drückt fest meine Hand. Eins. Die Blicke richten sich auf den wolkenlosen Nachthimmel. Null. Sektkorken knallen, pure Freude bricht aus. Alle fallen sich in die Arme, wünschen sich gegenseitig das Beste. Das neue Jahr beginnt, das alte endet. 23 Mal habe ich Silvester schon miterleben dürfen. Zugegeben, an die ersten dutzend Male erinnere ich mich kaum noch. Trotzdem habe ich mittlerweile eine genaue Vorstellung, wie der Jahreswechsel bei mir ablaufen soll. Egal ob ich zuhause oder auswärts feiere, im engen Kreis der Familie, mit einigen Freunden oder auf großen Partys. Manche Traditionen haben sich so sehr verankert, dass ich es kaum wage, ihren Sinn infrage zu stellen. Aber was, wenn doch? Zusammen Essen und Vergessen Bei uns gibt es am Silvesterabend selbstverständlich Raclette. Daran knüpfen …

Und was sind Ihre Vorsätze für 2014? Foto: Fotolia

Neues Jahr, neues Glück

Adé Glimmstengel, mehr Lernen oder sich gesünder ernähren: Der Jahreswechsel ist eine gute Gelegenheit, um über Neuanfänge nachzudenken. Viele ziehen am Silvesterabend Bilanz – und wollen sich im neuen Jahr von schlechten Gewohnheiten verabschieden oder lang gefasste Pläne endlich in die Tat umsetzen. Persönlichkeitspsychologin Dr. Christine Altstötter-Gleich verrät, mit welchen Tipps und Tricks sich Neujahrsvorsätze besser einhalten lassen. Ein paar kleine Regeln können helfen, um die gesteckten Ziele zu erreichen: “Der erste notwendige Aspekt, um ein Ziel zu erreichen, ist die Motivation, einen gewünschten Zustand zu erreichen oder einen unerwünschten Zustand zu verlassen”, erklärt Dr. Christine Altstötter-Gleich. “Nehmen wir das Beispiel Abnehmen. Die positive Formulierung von Zielen und Vorsätzen ist ein erster Schritt, um sich seinem Wunschzustand zu nähern. Beim Abnehmen sollte man sich nicht nur sagen, dass man weniger wiegen möchte, sondern auch festlegen, wie viel weniger. Je konkreter Vorhaben sind, desto leichter können Sie umgesetzt werden, also müssen genaue Teiletappen festgelegt werden.” Viele Menschen scheiterten schon daran, einen allgemeinen Vorsatz in kleine Teilziele aufzuteilen. Ist ein Ziel erstmal gefasst, muss konkret entschieden werden, welche …