Alle Artikel mit dem Schlagwort: Netzwerk

NaWi-Programmkoordinatorin Solveig Schartl (links) und Nachwuchswissenschaftlerin Sarah Schäfer-Althaus (rechts) freuen sich über die gute Zusammenarbeit. Foto: Esther Guretzke

Förderung für Nachwuchswissenschaftlerinnen

Der Anteil an Frauen, die Karriere in der Wissenschaft machen, ist in Deutschland noch immer vergleichsweise niedrig. Um das zu ändern, gibt es an der Universität Koblenz-Landau im Rahmen des Hochschulpakts 2020 verschiedene Programme zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft. Eines dieser Programme ist das Förderprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen (NaWi), das Doktorandinnen und Postdoktorandinnen in ihrer wissenschaftlichen Weiterqualifizierung unterstützt.

Alles andere als verstaubt: Das Berufsbild der Sekretärin wandelt sich immer stärker, die Anforderungen an das Personal werden immer höher. An Universitäten sind Sekretärinnen und Sekretäre die Schnittstelle zwischen Studierenden und Lehrenden. Ein neu gegründetes Netzwerk hilft beim Austausch und in der Fortbildung. Foto: Fotolia/bramgino

Ein Netzwerk für Sekretärinnen

Auch Sekretärinnen haben Ziele und brauchen eine Lobby, um im universitären Alltag Ideen zu verwirklichen. Deshalb gründete sich 2013 das Sekretärinnen-Netzwerk in Landau, ein Jahr später in Koblenz. Heute sind es zwei aktive Arbeitsgruppen, die Fortbildungen organisieren und in diesem Jahr den zweiten Rheinland-Pfälzischen Office-Day ausrichten.  Sie sind Ansprechpartnerinnen für allerlei Fragen rund um Kurse, KLIPS und andere Angelegenheiten, die das Studienfach betreffen, stehen stets kompetent zur Verfügung und helfen, wo sie können. Als erste Kontaktperson in den Instituten der acht Fachbereiche agieren sie als Schnittstelle zwischen Studierenden und Lehrenden: Sekretärinnen. “Oft gibt es nur eine Stelle pro Institut, umso wichtiger ist die Vernetzung unter den Sekretärinnen, sonst fühlt man sich schnell allein im universitären Betrieb”, weiß Heike Kloiber, die als Sekretärin im Methodenzentrum am Campus Landau tätig ist. Von der Idee zum gemeinsamen Netzwerk Kloiber hat ein Sekretärinnen-Netzwerk in Landau aufgebaut, eine Art Lobby für die Sekretärinnen am Campus, um gezielt deren Bedürfnisse und Anliegen aufzugreifen. Kloiber ist die Sprecherin der Arbeitsgruppe in Landau und berichtet von der Umsetzung: “Die Idee stand bereits 2008 im Raum. Nachdem ich Mitglied im Senatsausschuss für …

Am Landauer Mentoring-Programm 2014 teilnehmen und beim Berufsstart profitieren - Das können Absolventinnen und Berufsstarterinnen mit ihrer Bewerbung bis zum 22. November. Foto: Fotolia

Jetzt bewerben und per Tandem den Berufseinstieg meistern

Sie sind weiblich, mit Ihrem Studium fast fertig oder gerade ins Berufsleben gestartet? Bei Ihren ersten Schritten in die Arbeitswelt wünschen sie sich Unterstützung? Dann können Sie sich jetzt für das Mentoring-Programm am Campus Landau bewerben, das Anfang 2014 in die nächste Runde geht. Mit Mentoring-Partnerschaften möchte das Programm junge Absolventinnen ermutigen, den Weg in qualifizierte Fach- und Führungspositionen zu gehen. Die Serie Die Arbeitswelt kennenlernen und Perspektiven ausleuchten – wer hier schon im Studium aktiv wird, dem fällt der Berufseinstieg oft leichter. Unsere Serie „Karriere“ informiert zu Möglichkeiten, sich auf den Lebensweg nach der Uni vorzubereiten. Das Mentoring-Programm bringt weibliche Nachwuchskräfte mit weiblichen Fach- und Führungskräften aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. Als „Tandem“ arbeiten Mentorin und Absolventin für 12 Monate partnerschaftlich zusammen: Die Mentorin gibt ihre Erfahrungen weiter, unterstützt im beruflichen Alltag und berät bei konkreten Fragen. Die Berufseinsteigerin knüpft Kontakte und profitiert von den Erfahrungen ihrer Mentorin. Neben der Mentoring-Partnerschaft bietet ein Rahmenprogramm weitere Möglichkeiten zur Vernetzung aller Teilnehmerinnen. Auch können sich Berufseinsteigerinnen bei der individuellen Weiterbildung im Bereich bei ihrer Schlüsselqualifikationen finanziell …