Allgemein, Studieren & Lehren
Kommentare 1

Landauer schreiben erste elektronische Klausur

Die Zukunft der Prüfung? Seminarteilnehmer im Fach Anglistik schreiben erstmals eine Klausur am Laptop. Foto: Konstantin Gastmann/ pixelio.de Die Zukunft der Prüfung? Seminarteilnehmer im Fach Anglistik schreiben erstmals eine Klausur am Laptop. Foto: Konstantin Gastmann/ pixelio.de

Vermutlich kennt das jeder Studierende: Die Prüfung ist vorbei, ein großer Stein fällt vom Herzen. Wenn man nur nicht so lange auf die Ergebnisse warten müsste… Damit könnte bald Schluss sein: Am vergangenen Freitag haben 50 Studierende in Landau die erste elektronische Klausur geschrieben. Der Clou: Die Ergebnisse stehen sofort danach bereit.

Die erste elektronische Klausur am Campus Landau ist vom Institut für fremdschprachliche Philogien eingesetzt worden. Das Thema: „Neuere Entwicklung in der englischen Fachdidaktik“. 50 Studierende haben an dem Seminar von Dr. Peter Hohwiller teilgenommen und sich nun prüfen lassen. Unterstützt wird die E-Klausur vom Institut für Wissensmedien, das sich um die technische Umsetzung kümmert und die Notebooks bereit stellt.

„Die Teilnehmer sitzen in einem speziell hergerichteten Raum am Notebook“, erklärt der Dozent. Dort beantworten sie 50 Multiple-Choice-Fragen. „Das Tolle daran ist: Sobald der Letzte mit seiner Klausur fertig ist, liegt das Ergebnis für alle Teilnehmer vor“, resümiert Hohwiller. Auch für die Lehrenden, bei denen sich geschriebene Klausuren zum Semesterende schnell zu Stapeln türmen, könnte der verstärkte Einsatz der elektronischen Klausur eine Arbeitserleichterung bedeuten. „Das Interesse in Landau ist sehr hoch”, weiß Hohwiller.

Liegt in der elektronischen Klausur die Zukunft der universitären Prüfung? Für die ersten E-Klausurteilnehmer entfällt zumindest eine längere Wartezeit: „Die Studierenden bekommen die Ergebnisse nach interner Durchsicht am Morgen nach der Klausur “, erklärt Hohwiller. Da es sich um die erste elektronische Klausur handle und man technische Fehler ausschließen möchte, werden die Ergebnisse vor der Bekanntgabe noch einmal überprüft. (och)

 

1 Kommentare

  1. Zum Thema elektronische Klausuren an der Uni Koblenz-Landau sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass diese Klausurform in Koblenz seit 2006 erfolgreich angeboten wird. Auch hier wird der technische Aspekt und der nicht-fachspezifische Teil der Organisation vom Institut für Wissensmedien (kurz IWM) übernommen.

    Multiple-Choice ist nicht die einzige Fragenform, die in diesen Klausuren möglich ist. Es gibt Lückentexte, Anordnungsfragen, Freitextaufgaben u.a. aus denen eine solche Klausur erstellt werden kann. Selbst Essays können so von den Studierenden geschrieben werden. Hier ist dann zwar keine automatische Auswertung angebracht, aber der Kampf mit teilweise doch recht schwierigen Handschriften entfällt für die Prüfer.

Schreibe einen Kommentar