Allgemein, Campusleben
Schreibe einen Kommentar

Hochschulpreis für zwei Koblenzer Dissertationen verliehen

Glückliche Gewinner des Koblenzer Hochschulpreises Glückliche Gewinner des Koblenzer Hochschulpreises

Was haben Social Tagging und Kindertagesstätten gemeinsam? Wer sich eingehend wissenschaftlich damit beschäftigt und zu exzellenten Ergebnissen kommt, kann einen Preis dafür bekommen. Zwei Koblenzer Nachwuchswissenschaftler der Universität Koblenz-Landau haben es geschafft und den Koblenzer Hochschulpreis des Förderkreises Wirtschaft und Wissenschaft in der Hochschulregion Koblenz e. V. erhalten.

Social Tagging – diese Methode, Inhalte und Dokumente im Internet zu verschlagworten, nutzen viele von uns. Der Nutzer findet in Suchmaschinen und sozialen Netzwerken Stichworte, die andere User mit ähnlichem Interesse eingegeben haben. Dr. Klaas Dellschaft von der Universität in Koblenz fand in seiner Dissertation zum Thema „The Epistemic Dynamic Model – Developing a Theory of Tagging Systems“ heraus, wie die Verschlagwortung verbessert werden kann: Dem Benutzer sollen nach Dellschaft die eigenen bereits verwendeten Suchergebnisse vorgeschlagen werden. Dellschaft konnte nachweisen, dass solche Vorschläge die Qualität der Suchergebnisse verbessern. Die Ergebnisse der Dissertation helfen, die komplexen Interaktionen zwischen Mensch und Technik in Social Tagging-Systemen zu verstehen und gezielt zu steuern. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr. Steffen Staab vom Institute for Web Science and Technologies.

Wie aktuelle Bildungsreformen die Betreuungssituation in Kindertagesstätten verändern, untersuchte Dr. Barbara Wolf in ihrer Doktorarbeit über „Bildung, Erziehung und Sozialisation in der frühen Kindheit“. Wichtige Situationen des pädagogischen Alltags werden durch formalisierte Arbeitsschritte verdrängt. Wolf  zeigt, dass nicht nur dort gebildet, erzogen und sozialisiert wird, wo Prozesse dokumentiert, analysiert und kontrolliert werden. Gerade zwischen diesen Abläufen werden soziale Beziehungen von Kindern geprägt. Prof. Dr. Clemens Albrecht vom Institut für Soziologie und Politikwissenschaft begleitete die Arbeit.

Im feierlichen Ambiente des Historischen Rathaussaals in Koblenz wurden insgesamt acht Absolventen der Koblenzer Hochschulen für ihre herausragenden Arbeiten geehrt. 20 000 Euro Preisgeld stellen die Sparkasse Koblenz mit ihrer Stiftung Zukunft und die Kreissparkasse Mayen pro Jahr dafür bereit. (för)

 

Schreibe einen Kommentar