Forschen
Schreibe einen Kommentar

Gründungsexperten tagen in Rhein-Mosel-Halle

Die 17. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zur Gründungsforschung findet in Koblenz statt. Foto: Fotolia Die 17. Interdisziplinäre Jahreskonferenz zur Gründungsforschung findet in Koblenz statt. Foto: Fotolia

Gründungsexperten treffen sich vom 7. bis zum 8. November im Tagungszentrum der Rhein-Mosel-Halle zur 17. Interdisziplinären Jahreskonferen zur Gründungsforschung. Zum ersten Mal findet die wichtigste deutsche Entrepreneurship-Konferenz in Koblenz statt. Das Motto lautet: „Ubiquitous Entrepreneurship – Zur Allgegenwärtigkeit von unternehmerischem Denken und Handeln“. Erwartet werden rund 300 internationale Teilnehmer.

In Koblenz fließen für zwei Tage nicht nur Rhein und Mosel am Deutschen Eck zusammen: “Confluentes“ steht dann sinnbildlich auch für das Zusammenkommen ganz unterschiedlicher, interdisziplinärer und internationaler Expertinnen und Experten aus Gründungsforschung und Praxis“, erklärt Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch, Tagungspräsident und Leiter des Programm-Komitees G-Forum 2013. Zum ersten Mal findet die Tagung in Koblenz statt. Sie richtet sich gleichermaßen an Entrepreneurship-Forschung, -Lehre und -Praxis. So gibt es neben dem Wissenschaftsteil auch einen eigenständigen Praxisteil. Dazu zählen unter anderem Präsentationen von Projekten zur Motivation von Gründungen, die besonders Lehrende und Lernende ansprechen.

Tagungspräsident und Leiter des Programm-Komitees G-Forum 2013, Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch. Foto: Adrian Müller

Tagungspräsident und Leiter des Programm-Komitees G-Forum 2013, Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch.

Für das internationale Publikum werden neben den deutschsprachigen auch englischsprachige Tagungs-Tracks angeboten. Als Keynote-Speaker referieren Frank Gotthardt, Gründer und Vorstandsvorsitzender der CompuGroup Medical AG Koblenz, zur „Freude am Gründen und Wachsen“ und Prof. Walter Kümmerle, Präsident der Kuemmerle Research Group, Ltd. Boston, zur “Internationalisierung von Gründungen”. Zum Programm gehören außerdem ein Forschungskolloquium für Doktoranden sowie die Verleihung mehrerer Entrepreneurship-Preise.

Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Förderkreis Gründungs-Forschung e.V. (FGF) und dem Zentralen Institut für Scientific Entrepreneurship & International Transfer (ZIFET) der Universität Koblenz-Landau. Als einzige in Rheinland-Pfalz ist die Universität von EXIST als Gründerhochschule ausgezeichnet worden. “Wir haben mit unserem Konzept sehr authentisch gezeigt, dass wir mit unseren Aktivitäten die ganze Universität zum Thema Gründung abholen”, berichtet von Kortzfleisch. “Auch die Lehramtsstudierenden wollen wir erreichen. Nicht unbedingt, um sie zu Gründern zu machen, sondern um ihnen das unternehmerische Denken und Handeln zu vermitteln.”

Wer sich für das Thema Gründen interessiert, kann sich an die School of Entrepreneurial Design Thinking® wenden. „Mehr als zehn Gründungsberater begleiten Studenten bei der Ideenentwicklung, Teamgründung, Erstellung von Businessplänen und im Falle von technologischen Innovationen bei der Bewerbung um Stipendien“, berichtet von Kortzfleisch. “Damit reihen wir uns gerade hier in Koblenz in eine sehr gut funktionierende Gründungskultur ein.“

 Adrian Müller

Die Studententickets kosten gegen Vorlage des Studentenausweises 80 Euro an der Tageskasse. Diese Gebühr kann gegen Vorlage der Quittung nach der Tagung bei Prof. Dr. Harald von Kortzfleisch (A 208) erstattet werden. Das Programm der Konferenz ist zu finden unter: www.g-forum2013.de/programm

Schreibe einen Kommentar