Alle Artikel in: Around the world

Imposantes Gebäude: Die Bibliothek des IIT. Foto: IIT Kanpur

Ein Auslandssemester in Indien

Jasmin Schneider ist 24 Jahre alt und studiert im Master Psychologie am Campus Landau. Das fünfte Semester verbrachte sie am IIT, dem Indian Institute of Technology Kanpur. Im Uniblog berichtet sie von heiligen Städten, klimatischen Herausforderungen und unvergesslichen Erlebnissen. Indien präsentierte sich mir von ganz verschiedenen Seiten: eindrucksvoll, gastfreundlich, vielfältig, heiß, bunt, laut, scharf, schnell, neugierig, interessiert, abwechslungsreich und unglaublich faszinierend. Ein Auslandssemester in diesem Land bringt durchaus einige Herausforderungen mit sich, aber der derzeit zweitbevölkerungsreichste Staat der Welt ist auch voller Überraschungen und hat – gerade für Studierende – einiges zu bieten. Mein Aufenthalt am Humanities & Social Sciences Department des IIT Kanpur (gegründet 1959) war eine wirkliche – sowohl fachliche, als auch persönliche – Bereicherung. Abwechslungsreiche und anregende Lehre durfte ich sowohl in Psychologie- als auch in Philosophie- und Soziologie-Kursen erleben. Forschung wird in jedem Land nicht zuletzt durch dessen Historie und politische Vergangenheit geprägt, die „indische Perspektive“ dieser Fächer auch in Bezug auf internationale Forschung kennen zu lernen, stellte eine tolle Ergänzung zum Studium und der Perspektive dar, die ich aus Deutschland kannte. …

Lena Merkle im Palmengarten in Kopenhagen. Foto: privat

Ein Auslandssemester in Dänemark

Lena Merkle ist 21 Jahre alt und studiert im sechsten Semester Kulturwissenschaft. Das vierte Semester verbrachte sie an der Københavns Universitet. Seitdem ist sie ein Dänemark-Fan. Im Uniblog berichtet sie über ihre Erfahrungen und erklärt, warum sich ein Besuch in Kopenhagen immer lohnt. Bezeichnend für Kopenhagen ist wohl das Wahrzeichen der Stadt: Die Kleine Meerjungfrau, eine Bronzefigur an der Uferpormenade, ist gerade knapp über einen Meter groß und doch ein echtes Kunstwerk. Auch die Stadt selbst ist mit 1,5 Mio. Einwohnern sicherlich kein Riese und dennoch jeden Besuch wert. Die dänische Hauptstadt ist wunderschön und schafft es, moderne Bauten mit historischen Gebäuden zu kombinieren: An jeder Straßenecke findet man einen Park, das Meer beginnt noch in der Stadt. Kopenhagen ist die Stadt der Fahrradfahrer und auch die Metro fährt rund um die Uhr. Mit zahlreichen Museen, Ladenstraßen und Clubs hat Kopenhagen auch sonst alles, was man sich wünschen kann – man muss es sich aber auch leisten können. Der skandinavische Staat schlägt bei einfach allem, wofür man Geld zahlen muss, voll zu. Fährt man über …

Auslandssemester in Südkorea

Lena May ist 22 Jahre alt und studiert Kulturwissenschaft am Campus in Koblenz. Ihr 5. Semester verbrachte sie in Südkorea, an der Ewha Womans University in Seoul. Zurück in Deutschland berichtet sie an dieser Stelle von ihren Eindrücken, von Vorurteilen, Kuriositäten des Alltags und dem Studium im Ausland. „Südkorea? Da willst du hin? Musst du dann auch Hund essen? Oder noch schlimmer – Insekten?“ Fragen, die ich mehr als einmal zu hören bekam, als ich mich zu einem Auslandssemester in Seoul entschloss, der blühenden Metropole Südkoreas. Um es gleich vorwegzunehmen: Die Vorstellung, Hund zu essen, ist für die meisten Koreaner ebenso abwegig wie für uns. Und Insekten? Nun ja, es gibt Bondaegi, das sind Larven der Seidenraupe, aber auch die stehen glücklicherweise nicht auf dem täglichen Speiseplan. Nichtsdestotrotz hat Korea einiges an Kuriositäten zu bieten, die bei mir immer wieder für Verwunderung und Schmunzeln sorgten. Selbst Alltägliches wie eine Fahrt mit der U-Bahn ist in Seoul ein kleines Abenteuer: Erstmal die koreanischen Schriftzeichen entschlüsseln, T-Money Card auf die Schleuse legen, dann mit der Rolltreppe zum …