Studieren & Lehren
Schreibe einen Kommentar

Alternative Wege für den Berufserfolg

Helfen Studienzweiflern im Rahmen des regionalen Netzwerkes Studienausstieg: Rolf Müller von der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen, Florian Wagner von der HWK Koblenz, Melanie Becker von der IHK Koblenz und Anna Lauermann, Leiterin des Projekts NeuStArt an der Uni Koblenz-Landau (von links nach rechts). Foto: Jan Reutelsterz

Helfen Studienzweiflern im Rahmen des regionalen Netzwerkes Studienausstieg: Rolf Müller von der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen, Florian Wagner von der HWK Koblenz, Melanie Becker von der IHK Koblenz und Anna Lauermann, Leiterin des Projekts NeuStArt an der Uni Koblenz-Landau (von links nach rechts). Foto: Jan Reutelsterz

Ist mein Studiengang der richtige für mich? Oder sollte ich lieber in ein anderes Fach wechseln? Vielleicht ist ein Studium generell nichts für mich… Mit diesen Fragen hat sich fast jeder Studierende schon einmal auseinandergesetzt. Die verschiedenen Beratungsstellen des regionalen Netzwerks Studienausstieg Koblenz können in solchen Situationen helfen.

Was ist das regionale Netzwerk Studienausstieg Koblenz?

Das regionale Netzwerk Studienausstieg Koblenz richtet sich an alle Studienzweifler, potenzielle Studienabbrecher und bereits vollziehende Studienabbrecher der Universität und der Hochschule in Koblenz. Studierende können sich an die verschiedenen Anlaufstellen wenden und individuell beraten werden. Der erste Kontakt ist die Allgemeine Studienberatung sowie die Beratungsstelle des Projekts NeuStArt . Hier analysieren die Mitarbeitenden gemeinsam mit den Ratsuchenden die aktuelle Situation, in der sie sich befinden und entwickeln geeignete Entscheidungs- und Handlungsoptionen. Darüber hinaus kann eine Person an die Partnerstellen des Netzwerkes weitervermittelt werden: Die Handwerkskammer Koblenz (HWK) bietet Beratungsgespräche an, wenn der Wunsch besteht, eine Ausbildung im Handwerk zu beginnen. Analog dazu existiert eine Beratungsstelle für Studienzweifler von der Industrie- und Handelskammer Koblenz (IHK). Das Projekt ProFIM der Hochschule Koblenz unterstützt Frauen in MINT-Fächern. Auch die Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen vergibt Termine zur Beratung und Vermittlung in verschiedenste Berufszweige. Im Falle tiefer liegender, persönlicher Probleme und schwieriger Lebenssituationen, steht die Beratungsstelle im Studierendenwerk zur Verfügung.

Was macht das Netzwerk Studienausstieg besonders?

Durch die enge interne Zusammenarbeit können sich Studierende frei und unverbindlich an jede der Anlaufstellen wenden und dort eine Beratung erhalten. Die Beratungsgespräche sind nicht nur kostenlos, sondern vor allem anonym und vertrauensvoll. Den Studierenden wird eine intensive Betreuung angeboten, die individuell auf ihre Bedürfnisse angepasst wird. Wenn das Studium nicht das Richtige ist, werden gemeinsam mit den Beratungsstellen passende, alternative Wege für den beruflichen Erfolg herausgearbeitet.

Gibt es Voraussetzungen, die ich als Hilfesuchender erfüllen muss? Muss ich mich auf eine Beratung vorbereiten?

Nein, es gibt keine Voraussetzungen. Jeder Studierende, der Hilfe sucht, bekommt sie. Es existieren keine Eingrenzungen bezüglich des Alters, des Studiengangs, des Semesters oder eventuell bereits abgebrochener Berufswege vor dem Studium. Auch im Falle gesundheitlicher, finanzieller oder familiärer Probleme bietet das Netzwerk Studienausstieg Beratung. Die Gesprächstermine können telefonisch oder per Mail vereinbart werden und sind unverbindlich sowie zeitnah.

Wer sind meine Ansprechpartner?

Jedes Mitglied der verschiedenen Anlaufstellen verfügt über fachliche Beratungskompetenzen und hat damit die Voraussetzung, optimale Hilfe leisten zu können. Die Berufshintergründe der jeweiligen Mitarbeitenden sind unterschiedlich und bieten Erfahrung aus verschieden Perspektiven.

Wie kann man sich eine Beratungssituation konkret vorstellen?

Nehmen wir an, ein Studierender der Universität hat bereits sechs oder sieben Semester absolviert und zweifelt nun an seinem Studium. Er oder sie kann montags in der Emil-Schüller-Straße 8 in Raum 345 oder jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat am Campus in Raum C 222 die offene Sprechstunde von Anna Lauermann im Projekt NeuStArt aufsuchen oder einen Termin außerhalb der Sprechzeiten vereinbaren. In einer Eingangsberatung wird die Situation zunächst reflektiert. Anschließend werden verschiedene Entscheidungs- und Handlungsoptionen entwickelt. Wer nach dieser ersten Beratung weiter unterstützt werden möchte, kann sich zusätzlich coachen lassen. Nimmt man diese Chance wahr, erarbeitet man in den anschließenden Coachingsitzungen gemeinsam weitere Lösungsmöglichkeiten. Mittels des Coachings kann man zum Beispiel versuchen, Lernschwierigkeiten und Prüfungsangst zu überwinden und so das Studium fortzusetzen. Alternativ wird aber auch nach neuen beruflichen Wegen geschaut, wie zum Beispiel nach einer Ausbildung. Hier hilft NeuStArt zunächst bei der Entscheidungsfindung. Entscheidet sich der Studierende für eine Berufsausbildung verweist NeuStArt den Studierenden nun an die passende Partnerstelle weiter, zum Beispiel an die IHK. Über die Beratung und das optionale Coaching hinaus, können diverse Veranstaltungen besucht werden, die jedes Semester von NeuStArt angeboten werden. Das Veranstaltungsprogramm bietet Informationsveranstaltungen und Workshops rund um die Themen Zweifel im Studium, Entscheidungsfindung, Bewältigung von Studienanforderungen und Berufsvorbereitung.

Was ist für die Zukunft geplant?

Alle Partnerstellen treffen sich regelmäßig und tauschen sich darüber aus, wie der Zielgruppe zukünftig noch effektiver geholfen werden kann. Weiterhin sind mehrere Veranstaltungen zwecks der Präsentation des Netzwerks geplant. Studierende sollen über das breite Unterstützungsangebot informiert sein. Das Netzwerk Studienausstieg Koblenz möchte zu jedem Zeitpunkt die bestmögliche Hilfe für potenzielle Studienaussteiger leisten und gemeinsam mit ihnen alternative Wege für den beruflichen Erfolg finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.